Frieden     Sicherheit    Abrüstung
Logo

www.nachtwei.de

Genauer Hinsehen: Sicherheitslage Afghanistan (Lageberichte + Einzelmeldungen) bis 2019
Navigation Themen
Navigation Publ.-Typ
Publikationstyp
•  Pressemitteilung (317)
•  Veranstaltungen (6)
•  Pressespiegel (19)
•  Bericht + (358)
•  Artikel (196)
•  Aktuelle Stunde (2)
•  Antrag (58)
•  Presse-Link (108)
•  Interview (60)
•  Rede (110)
•  Große Anfrage (4)
•  Kleine Anfrage (31)
•  Fragestunde (1)
•  Tagebuch (48)
•  Offener Brief (25)
•  Persönliche Erklärung (6)
•  Veranstaltungstipp (6)
•  Vortrag (20)
•  Stellungnahme (60)
•  Weblink (17)
•  Aufruf (5)
•  Dokumentiert (35)

Internationale Politik und Regionen + Bericht von Winfried Nachtwei
Browse in:  Alle(s) » Meine Themen » Internationale Politik und Regionen
Alle(s) » Publikationstyp » Bericht
Any of these categories

Nachtwei zur Sicherheitslage in Afghanistan, Teil 2

Veröffentlicht von: Webmaster am 18. August 2009 08:57:49 +01:00 (40894 Aufrufe)

Teil 2 Teil 1 findet sich hier):

3.         Aktuelle Entwicklung 2007-2009 im Detail

3.2.      Sicherheitsvorkommnisse wöchentlich nach Regionen, Operationsweise + ISAF-Opfern

-          15. KW (9.4.2007)   85

-          22. KW (29.5)  127

-          23. KW (4.6.)   152 (17.6. Suizid-Attacke in Kabul mit 35 toten Polizisten; Luftangriff auf Koranschule mit Verdächtigen - u.a. 7 tote Kinder)

(...) 2008

-          17.   (21.4.): 124, davon Central 5, Nord 0, West 2, Süd 41, Ost 76; davon 68 direkter Beschuss, 25 (2) Sprengstoffanschläge, 27 indirekter Beschuss; 2 ISAF-Soldaten getötet, 14 verletzt.

-          18.   (28.4.): 135, davon C 3, N 4, W 4, S 44, O 80; davon 71, 26 (1), 29; 3 ISAF-Soldaten getötet, 15 verletzt.

-          19.     (5.5.): 159, davon C 2, N 4, W 2, S 55, O 96; davon 87, 27 (1), 41; 5 ISAF-Soldaten getötet, 16 verletzt.

-          20.   (12.5.): 140, davon C 3, N 1, W 11, S 60, O 65; davon 88, 30, (5), 18; 2 ISAF-Soldaten getötet, 11 verletzt.

-          21.   (19.5.): 176, davon C 1, N 4, W 9, S 70, O 92; davon 92, 38 (3), 41; 6 ISAF-Soldaten getötet, 34 verletzt.

-          22.   (26.5.): 204, davon C 4, N 1, W 17, S 82, O 100; davon 133, 42 (5), 42; 4 ISAF-Soldaten getötet, 39 verletzt.

-          23.   (  2.6.): 187, davon C 3, N 2, W 9, S 66, O 107; davon 114, 35 (3), 35; 6 ISAF-Soldaten getötet, 27 verletzt.

-          (...) 2009

-          16.(13.04.): 144, davon C 2, N 9, W 5, S 50, O 78; davon 82, 29 (3 in Kabul, Balkh, Kandahar), 31; 3 ISAF-Soldaten getötet, 24 verwundet.

-          17.(20.04.): 165, davon C 1, N 11, W 7, S 64, O 82; davon 91, 43 (3 in Kandahar + Herat), 31; 13 ISAF-Soldaten verwundet.

-          18.(27.04.): 231, davon C 5, N 7, W 11, S 103, O 105; davon 133, 37 2 in Kunduz, Kandahar), 61; 7 ISAF-Soldaten getötet, 36 verwundet.

-          19.(04.05.): 240, davon C 1, N 6, W 11, S 119, O 103; davon 138, 41 (3 in Helmand, Laghman), 57; 4 ISAF-Soldaten getötet, 18 verwundet.

-          20.(11.05.): 295, davon C 4, N 8, W 18, S 128, O 137; davon 186, 39 (4 inKandahar, Khowst, 64; 3 ISAF-Soldaten getötet, 29 verwundet.

-          21.(18.05.): 252, davon C 3, N 7, W 22, S 124, O 96; davon 142, 50 (ein in Kandahar), 57; 3 ISAF-Soldaten getötet, 34 verwundet.

-          22.(25.05.): 313, davon C 1, N 17, W 24, S 143, O 128; davon 187, 66 (2 in Ghazni + Herat), 53; 6 ISAF-Soldaten getötet, 37 verwundet.

-          23.(01.06.): 323, davon C 1, N 14, W 14, S 158, O 126; davon 172, 84 (2 in Helmand + Paktika), 53; 10 ISAF-Soldaten getötet, 45 verwundet.

-          24.(08.06.): 381, davon C 5, N 8, W 23, S 187, O 158; davon 224, 73 (1 in Helmand), 70; 4 ISAF-Soldaten gefallen, 57 verwundet

-          25.(15.06.): 367, davon C 3, N 10, W 17, S 205, O 132; davon 243, 71, 47; 10 ISAF-Soldaten getötet, 60 verwundet.

-          26.(22.06.): 404, davon C 2, N 8, W 25, S 257, O 112; davon 255, 90 (je 1 in Herat, Khost, Nangarhar), 54; 4 ISAF-Soldaten getötet, 46 verwundet.

-          27.(29.06.): 460, davon C 3, N 9, W 18, S 280, O 150; davon 283, 85 (je 1 in Nangarhar, Balkh, Herat, Helmand, Kandahar), 78; 11 ISAF-Soldaten getötet, 97 verwundet.

-          28.(06.07.): 444, davon C 0, N 15 (3,4%), W 22 (4,9%), S 286 (64,4%), O 121 (27,3%); davon 295, 79 (1 in Kandahar), 65; 25 ISAF-Soldaten getötet, 96 verwundet.

-          29.(13.07.): 399, davon C 2, N 16, W 19, S 203, O 159; davon 232, 85 (3 in Ghazni, Nangarhar, Kandahar), 68; 12 ISAF-Soldaten getötet, 56 verwundet.

-          30.(20.07.): 405, davon C 5, N 26, W 17, S 203, O 154; davon 245, 77 (4 in Paktia, Nimruz, Herat, Kowst), 76; 14 ISAF-Soldaten getötet, 62 verwundet.

-          31.(27.07.): 404, davon C 3, N 9, W 17, S 234, O 141; davon 257, 76, 69; 15 ISAF-Soldaten getötet, 76 verwundet.

3.3. Sicherheitsvorkommnisse lt. ISAF bzw. im ISAF-Bereich

(...)

-          Am 1.6. 2009 nahe Kunduz bei Angriff auf Polizeiposten 4 Polizisten getötet. In Nirkh/Wardak durch zwei IED in Folge 4 US-Soldaten getötet.

-          Am 2.6. nahe der US-Basis Bagram 6 afghanische Zivilpersonen getötet.  In Helmand ein britischer Soldat durch IED getötet. In Zabul 11 Taliban bei einem Feuergefecht mit ANSF getötet. Bei einer Suizid-Attacke mit Motorrad auf einen Konvoi in Spin Boldak/Kandahar 5 Wachmänner getötet. Tags zuvor bei einem Angriff auf einen anderen Konvoi in Paktika 10 Wachmänner getötet. Zwei Polizisten in Zhari/Kandahar durch IED getötet. Bei einem anderen Zwischenfall in Kandahar 6 Militante getöt et. In Bagram/Parvan durch IED 5 Polizisten getötet. In Dand Wa Patan/Paktia 9 ANA Soldaten durch IED und Beschuss getötet. In Cham Kanay/Paktia ein US-Soldat und ein Sprachmittler getötet.

-          Am 3.6. in Kapisa 60 km nordöstlich von Kabul 3 US-Soldaten durch IED getötet. Ein Dutzend km vom größten US-Stützpunkt Bagram sollen größere Aufständischengruppen operieren. Der Aufstand wäre damit an der Türschwelle der Hauptstadt. Ein entführter Kandidat für den Provinzrat tot aufgefunden. In Kandahar/Kandahar 2 Polizisten durch IED getötet.  In Nahri Sarraj/Helmand 4 Polizisten bei Überfall auf Kontrollposten getötet, Zwei weitere Polizisten eines Untersuchungsteams durch IED getötet.

-          Am 4.6. in Tagab/Kapisa 3 US-Soldaten durch Beschuss getötet.  In Chahar Darah/Kunduz ca. fünfstündiges Gefecht zwischen Bundeswehr und OMF, von denen mindestens 10 getötet wurden.

-          Am 5.6. 3 Kinder durch Blindgänger in der Provinz Ghazni getötet. In Nangarhar 6 Polizisten sowie ein Attentäter, der eine Bombe in die Universität bringen wollte, durch zwei Bomben getötet. Bei Kämpfen um einen Militärposten in Sabani/Khowst 15 Militante getötet. Im selben Distrikt bei Angriff auf Distriktzentrum 1 ANSF Angehöriger getötet. Entdeckung und Vernichtung von 1,5 Tonnen Opium und mehreren Säcken Grundstoffen in Sangin/Helmand.

-          Am 6.6. bei einem Angriff auf einen Polizeiposten in der NW-Provinz Faryab 4 Polizisten getötet.  In Naw Zad/Helmand ein US-Soldat durch IED getötet.

-          Am 8.6. ein kanadischer Soldat in Panjwayi/kandahar durch Mine getötet.

-          Am 9.6. durch von einem Unbekanntem geworfene Granate in Kunar 2 Zivilpersonen getötet und 52 verwundet, darunter etliche Schulkinder.

-          Am 10.6. in Qarabagh-Ghazni 3 ANA Soldaden durch IED getötet.

-          Am 11.6. ein britischer Soldat in Zhari/Kandahar bei Beschuss getötet.

-          Am 12.6. ein britischer Soldat in Nahri Sarraj/Helmand durch IED getötet.

-          Am 12.6. in Nahri Sarraj/Helmand 4 zivile Sicherheitsmitarbeiter bei Beschuss ihres Konvois getötet.

-          Am 13.6. Suizid-Attacke auf einen Versorgungskonvoi außerhalb einer Militärbasis in Gereshk/Helmand, 4 Zivilfahrer und 5 ANSF getötet, 8 Tankfahrzeuge und 4 kleinere Kfz in Brand gesetzt. In einem Vorort von Farah City Ermordung einer Hebamme und ihres Mannes durch Taliban. Die Frau arbeitete in einer lokalen Gesundheitsstation, die von von der Coordination of Humanitarian Assistance betrieben wird. (Einige Monate zuvor war in der Provinz Faryab eine Lehrerin ermordet worden.) IED-Attacke auf das Straßenbauprojekt Khost-Gardez in Shawak/Paktia, 3 Sicherheitsleute getötet. Während eines fünfstündigen Gefechts in Gulistan/Farah mit ANA- und ISAF-Truppen 15 Taliban, darunter der Kommandeur Mullah Dastgir, getötet, in Bula Murghab/Badghis 4 Militante getötet.

-          Am 14.6. überfielen Taliban eine Hochzeitsfeier in den Dorf Merke Khel in Nangarhar, packten 5 Musiker, prügelten sie, schoren ihnen den Kopf und ließen sie schwören, nie mehr bei einer Hochzeit zu singen oder zu spielen. Danach wurden sie an einen Baum gefesselt, wo sie erst am nächsten Morgen gefunden wurden. (Reuters India 15.6.) Ein kanadischer Soldat in Panjwayi/Kandahar durch IED getötet.

-          Am 15.6. in Kunduz Gefecht  im Gul Tapa Gebiet, 15 km nordwestlich Kunduz zwischen ANA/dt. QRF und OMF, erstmalig in der Provinz kommen bei einer Luftnahunterstützung 2 F-15 und 2 A-10) Bordkanone und Raketen zum Einsatz. Zwei ANA Soldat und 4 Taliban getötet. 1 estnischer Soldat in Nad Ali/Helmand bei Feuergefecht getötet.

-          Am 16.6. in Shahidi Hasas/Uruzgan Beschlagnahme und Zerstörung eines großen Drogen- und Waffendepots: 150 pounds Black Tar Opium, 25 Gallonen selbstgefertigte Explosivstoffe. In Nad Ali/Helmand bei einer Operation gegen einen höheren Taliban Kommandeur Beschlagnahme von 17 Säcken Black Tar Opium und einer größeren Menge an Waffen und Munition.

-          Am 17.6. auf der Straße Kunduz-Shir Khan Erschießung von Mohammad Nazem Jamal, Chef des Öl-Departe-ments von Shir Khan Harbour an der tadschikischen Grenze, Entführung des Fahrers. In Helmand 3 dänische Soldaten durch IED getötet. In Lashkar Gah/Helmand an einem Kontrollposten zwei ANA-Soldaten durch Beschuss und zwei durch IED getötet. Bei einem Feuergefecht in Nähe des Verwaltungsgebäudes von Spera/Khost 6 Militante und 2 Polizisten getötet, 12 Militante verhaftet.

-          Am 18.6. Ende der bisher größten mehrtägigen Operation polnischer ISAF Truppen im Südosten, an der 800 polnische und weitere ANA-Soldaten beteiligt waren. 29 Taliban wurden gefangen genommen, Waffen und Kommunikationsanlagen zerstört.

-          Am 19.6. drangen mehrere bewaffnete Militante gegen 11.00 Uhr auf den Compound der Kandahar Universität, wo sich gerade Studierende an ihrem freien Tag (Freitag) aufhielten: Sie enthaupteten den Medizinstudenten Mushtaq Ahmad und entführten einen zweiten Studenten. (Xinhua 19.6.)  In Guzura, wenige Kilometer von Herat City, 3 Frauen und 3 Männer einer Familie durch IED getötet. In Kandahar zwei US-Soldaten durch IED getötet.

-          Am 20.6. in Mando Zayi/Khost ein US-Sodat durch RPG getötet. Beim folgenden Feuergefecht 2 Angreifer getötet. Bei Beschuss der US-Militärbasis Bagram mit Artilleriegranaten (3 von 4 innerhalb des Camp) 2 US-Soldaten getötet

-          Am 21.6. 3 Frauen im Kreuzfeuer zwischen Taliban und ISAF in Monogai/Kunar getötet. 2 Polizisten durch IED in Maidan Wardak/Kunar getötet. In Lashkar Gah/Helmand bei einem Angriff mit Handfeuerwaffen, RPG und IED ein britischer Soldat getötet.

-          Am 22.6. in Khost City 9 Zivilpersonen durch Selbstmordattentäter getötet und über 40 verwundet, der sich vor einer Moschee mit seinem Motorrad in einer Menschenmenge in die Luft sprengte. In Zeray/Kandahar 3 ANA Soldaten eines Konvois durch Selbstmordattentäter auf Motorrad getötet. Weitere 3 Polizisten durch IED in Dand/Kandahar getötet. Bei Angriff auf zwei Kontrollposten der Grenzpolizei (ABP) in Shorabak/Kandahar 12 Grenzpolizisten getötet.

-          Am 23.6. um 8.30 Uhr zwei Zivilpersonen nahe Ghazni City/Ghazni durch Suizid-Attacke mit Kfz auf einen US-Konvoi getötet. 3 Zivilhelfer des „Development and Humanitarian Services for Afghanistan" in Aqcha/Jowzjan (Nordwest) durch IED getötet.  In Chahar Darah/Kunduz 3 deutsche Soldaten bei Hinterhalt getötet, als ihr „Fuchs" umstürzt und die Soldaten dabei tödlich verletzt werden. Nahe Tarin Kot/Uruzgan 23 Militante beim Sturm von ANA und Koalitionskräften auf eine Taliban-Hochburg getötet.

-          Am 26.6. 8 Polizisten in Lahkar Gah/Helmand durch einen Kollegen in einem Checkpoint erschossen.

-          Am 29.6. in Kandahar Polizeichef der Provinz und mindestens 4 weitere Polizisten durch private Sicherheitsleute erschossen. Die Sicherheitsleute wollten im Büro der Staatsanwaltschaft die Herausgabe von 2 Gefangenen erzwingen.

-          Am 1.7. Beginn der US-Großoffensive „Kanjar" mit 4.000 Marineinfanteristen und 650 ANA Soldaten in Helmand. In Nad Ali/Helmand 2 britische Soldaten durch IED getötet.

-          Am 2.7.in Nad Ali/Helmand bei Beschuss mit Handwaffen ein Polizist und ein Angreifer getötet, in Gamser/Helmand ein US-Soldat getötet.  In Shwak/Paktia ein ANA Soldat durch IED getötet.

-          Am 3.7. ein kanadischer Soldat durch IED in Zhelay/Kandahar getötet.

-          Am 4.7. in Ziruk/Paktika bei Angriff auf US-ISAF-Stützpunkt mit Kfz-Bombe und Handfeuerwaffen 2 US-Soldaten und bis zu 30 Angreifer getötet. In Nahri Sarraj/Helmand 2 britische Soldaten durch IED getötet, auch 2 Angreifer beim Schusswechsel.

-          Am 5.7. im selben Distrikt ein britischer Soldat durch IED getötet.

-          Am 6.7. 23 km südöstlich Kunduz im Distrikt Khanabad 4 US-Soldaten eines Police Mentoring Teams durch IED getötet. Absturz eines kanadischen Hubschraubers in Tanak Wa Jaldak/Zabul ohne Fremdeinwirkung, ein britischer und 2 kanadische Soldaten getötet.

-          Am 7.7. Selbstmordattentat mit Kfz in der Einfahrt des ISAF-Stützpunktes Kandahar, 2 ANA Soldaten und eine Zivilperson getötet. In Shindand/Herat ein US-Soldat durch IED getötet. In Nahri Sarraj/Helmand ein britischer Soldat bei Feuergefecht getötet.

-          Am 8.7. in Khash Rod/Nimruz ein US-Soldat bei Beschuss mit Handwaffen und RPG getötet. In Nawa-i-Barak Zayi/Helmand 2 US-Soldaten durch IED getötet.

-          Am 9.7. in Muhammad Agha/Lowgar 3 Polizisten durch IED getötet. Zwei Stunden später bei Explosion eines verunfallten zivilen Lkw`s 4 Polizisten und 13 Zivilpersonen getötet. (25 Todesopfer lt. Quqnoos 9.7.) In Sangin, Nahri Sarraj, Nadi Ali  und Lashkar Gah/Helmand bei Angriffen mit IED, Handfeuerwaffen und RPG 2 britische Soldaten getötet. In Nirkh/Wardak ein US-Soldat durch IED getötet.

-          Am 10.7. in Ghormach/Badghis bei Angriff auf ANP bis zu 15 Angreifer getötet. In Sangin/Helmand 5 britische Soldaten durch IED getötet, ein weiterer in Nad Ali/Helmand durch IED. Bei Angriffen in Gamser, Nawa-i-Barak Zayi und Narhri Sarraj/Helmand 10 US_Soldaten verwundet.

-          Am 11.7. in Charkh/Lowgar bei Angriff auf Patrouille 4 Polizisten getötet. In Reg/Helmand 2 US-Soldaten durch IED getötet.

-          Am 12.7. in Bargi Matal/Nuristan ein US-Soldat bei Feuergefecht getötet.

-          Am 13.7. in Maydan Shakar/Wardak Distriktpolizeichef und 3 Polizisten durch IED getötet. In Washer/Helmand ein US-Soldat durch IED getötet. In Kandahar ein ANA-Soldat durch Selbstmordattentäter mit Kfz getötet.

-          Am 14.7. in Ghaziabad/Helmand ein US-Soldat und in Bala Buluk/Farah ein italienischer Soldat durch IED getötet.

-          Am 15.7. in Barmal/Paktika bei Überfall auf ANSF-Konvoi durch IED 4 afghanische Sicherheitskräfte und eine Zivilperson getötet; 8 Angreifer getötet. In Ghazni/Paktika am Abend durch Selbstmordattentäter vor einer vorgeschobenen ISAF-Basis 3 Zivilpersonen und der Täter getötet.

-          Am 16.7. in Nahri Sarraj/Helmand durch IED ein britischer Soldat getötet. In Kandahar/Kandahar ein kanadischer Soldat bei einer Operation getötet.

-          Am 17.7. in Spin Boldak/Kandahar 11 Zivilpersonen, darunter 5 Kinder durch IED getötet. In Murghab/Badghis durch IED 2 Grenzpolizisten getötet. In Wata Pur/Konar bei Feuergefecht mit Luftnahunterstützung 10 Angreifer getötet, 3 US-Soldaten verwundet.

-          Am 18.7. in Wuza Zadran/Paktia durch IED ein ANA Soldat getötet. In Spin Boldak/Kandahar durch Beschuss 3 Polizisten getötet. In Chora/Uruzgan ein australischer Soldat durch IED getötet. Bei Absturz einer US F-15 in Nawur/Ghazni 2 Soldaten getötet, keine gegnerische Einwirkung.

-          Am 19.7. 16 Menschen getötet bei einem Zivilhubschrauberabsturz kurz nach dem Start in Kandahar, keine gegnerische Einwirkung. Am 14.7. in Helmand ein russischer MI-26-Transporthubschrauber abgeschossen, 6 Tote.  In Muhmand Dara/Nangarhar durch Selbstmordattentäter am Grenzübergang 3 Grenzpolizisten getötet. In Sangin/Helmand bei IED-Anschlägen gegen 7.00 und 11.00 ein britischer Soldat getötet, 7 verwundet. In Chahar Darah/Kunduz bei Gefechten zwischen Militanten und ANSF/ISAF durch Luftnahunterstützung vermutlich 5 Angreifer getötet, 7 verhaftet; ein Jugendlicher von Bundeswehr getötet, als Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit und trotz Warnschüssen auf eine Stellung zufuhr.

-          Am 20./21.7. in Gardez/Paktia 6 Militante bei dem Versuch getötet, den Gouverneurssitz, das Geheimdienstbüro und einen Polizei-Compound zu stürmen. Einige Angreifer hätten sich mit einer Burka verkleidet. In Jalalabad 2 Militante bei einem Angriff auf eine Basis von US- und AFG-Kräften getötet. Lt. Armeesprecher 13 Taliban und 5 Soldaten getötet bei einer Operation im Raum Kunduz. (VoA 21.7.) Im südwestlichen Deh Yak 10 Militante beim Verlegen einer IED getötet. Am 20.7. in Arghandab und Shajoy/Zabul viele Militante bei einer „cordon-and-search" Operation getötet. 7.000 pounds Sprengstoff und andere Munitionsteile gefunden und zerstört. Am 21.7. bei Heyderabad/Helmand mehrere Militante bei Zusammenstoß getötet. In Nad Ali/Helmand ein britischer Soldat durch IED getötet. In Maydan Shahr/Wardak 4 US-Soldaten durch IED getötet. In Sherzad/Nangarhar durch IED 2 ANA Soldaten getötet.

-          Am 21.7. in Gardez/Paktia Mehrfachangriff: Selbstmordattentäter gegen Polizeistation, Sprengsatz vor NDS-Gebäude, Beschuss eines Gebäudes durch 6 Militante; 2 Polizisten, 3 Zivilpersonen und alle 6 Angreifer getötet.

-          Am 22.7. Festnahme von 7 mutmaßlichen Selbstmordattentätern, 2 in Herat und 5 in Nimroz. In Pol-e Khomri/Baghlan Beschuss von Zivilfahrzeugen, die im Rahmen des Wahlkampfes unterwegs waren; eine Zivilperson getötet. In Nad Ali/Helmand ein britischer Soldat durch IED getötet. In Qalat/Zabul durch IED 2 US-Soldaten getötet.

-          Am 23.7. einige Militante in Jahangir Kalay/Ghazni bei einer Operation gegen einen Taliban Compound getötet. In Angor Bagh/Balkh 3 Militante bei einem Angriff auf eine PRT-Patrouille getötet. In der Provinz Helmand: im Distrikt Reg ein US-Soldat durch Beschuss getötet; in Sangin durch IED 3 britische Soldaten schwer verwundet; 2 Stunden später in Gamser durch IED 2 US-Soldaten getötet.

-          Am 24.7. am Stadtrand von Kandahar 3 Angehörige der ANSF bei einer Verhaftungsaktion gegen verdächtige Militante getötet. In Bargi Matal/Nuristan bei Feuergefecht ein US-Soldat und 7 Angreifer getötet.

-          Am frühen Nachmittag des 25.7. Angriff von 7 Selbstmordattentätern auf das Polizeihauptquartier von Khost, alle getötet. In Barg-e Matal/Nuristan 16 Militante nach einem Raketenangriff auf einen Armeeposten getötet. In Nahri Sarraj/Helmand zwei Patrouillen kurz nacheinander mit IED angegriffen, ein britischer Soldat getötet, 6 verwundet. In Gamser/Helmand bei Feuergefecht ein US-Soldat getötet.

-          Am 26.7. in Paktika 2 ANA Soldaten durch Bombenanschlag getötet, in Nuristan mindestens 16 Militante getötet.  In Khanabad/Kunduz Beschuss der Fahrzeugkolonne von Mohammad K. Fahim (früherer Warlord und Verteidigungsminister, Karzais Vizepräsidentenkandidat).

-          Am 27.7. in der Provinz Helmand: In Distrikt Nahri Sarraj um 6.00 Uhr durch IED ein britischer Soldat getötet, 2 schwer verwundet; in Distrikt Kajaki um 8.30 Uhr bei Angriff auf ISAF-Patrouille mit IED, Handwaffen und Panzerfäusen ein britischer Soldat getötet; in Sangin bei Angriff auf ISAF-Posten mit Handwaffen und RPG 9 britische Soldaten verwundet.

-          Am 28.7. in Nahri Sarraj/Helmand bei zwei unterschiedlichen IED-Anschlägen gegen zwei Sicherheitsfirmen 10 Mitarbeiter getötet. In der Provinz Laghman bei Anschlag auf Wahlkampfleiter des Präsidentschaftskandidaten Abdullah Abdulla, Ismail, dieser verletzt, sein Fahrer getötet.

-          29.7. in Surobi/Kabul bei Feuergefecht zwischen Militanten und ANA/ISAF ein US-Soldat getötet.

-          Am 30.7. in Kushk/Herat Angriff auf einen zivilen Treibstoffkonvoi mit Handwaffen und Panzerfäusten, 5 Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma verletzt. Wenige Stunden später bei Angriff auf eine ANP Einheit ein Polizist getötet. In Hisa-i Awali Kohistan/Kapisa 4 Polizisten durch Panzerfäuste getötet. In Gamser/Helmand 2 US-Soldaten durch Beschuss getötet.

-          Am 31.7. in Bala Buluk/Farah durch mehrere IED und Feuergefechte 5 ANA Soldaten getötet. In Bargi Matal/Nurestan in Feuergefecht ein US-Soldat und 9 Militante getötet.

-          Am 1.8. in Dahana-i Ghuri/Baghlan durch IED 3 Polizisten getötet. In Nirjrab/Kapisa ein französischer Soldat bei Überfall getötet. In Panjwayi/Kandahar durch Doppel-IED drei US-Soldaten getötet. In Zhari/Kandahar 2 kanadische Soldaten durch IED getötet, 3 weitere schwer verletzt.

-          Am 2.8. in Nirkh/Wardak 3 US-Soldaten und ein Militanter bei Feuergefecht getötet. In Baghlan bei Angriff auf einen ANP Posten 8 Angreifer und 2 Polizisten getötet.

-          Am 3.8. in Herat in Nähe eines belebten Fruchtmarkts 2 Polizisten und 8 Zivilpersonen durch IED getötet, mehr als 30 Menschen zum Teil schwer verletzt; Ziel war offenbar der örtliche Polizeichef, der schwer verletzt wurde.

-          Am 4.8. Beschuss von Kabul mit 8 Raketen, 2 treffen das Diplomatenviertel Wasir Akbar Chan, wenig Sach-, keine Personenschäden.  In der Provinz Zabul auf einem belebten Markt ein Geheimdienstmitarbeiter durch Selbstmordattentäter getötet, nach manchen Quellen auch mehrere Zivilpersonen. In Zurmut/Paktia bei Beschuss einer ANA Patrouille 3 ANA Soldaten getötet, 10 Angreifer gefangen genommen. In Kandahar bei NATO-Luftangriff laut Gouverneur 4 Zivilisten getötet; ISAF bestreitet bisher Zivilopfer. In Nahri Sarraj/Helmand durch IED ein britischer Soldat getötet. Wahlboykott-Aufruf der Taliban: Auf Flugblättern wird Menschen, die zur Wahl gehen, mit „ernsthaften Konsequenzen" gedroht.

-          Am 5.8. in Garmser/Helmand 5 Mitglieder einer Hochzeitsgesellschaft durch Bombenexplosion getötet (anfangs war von 21 Toten die Rede); die Gesellschaft war mit einem Traktor und Anhänger auf dem Weg zur Hochzeit. In Nangarhar 6 Zivilisten durch Bombe getötet.

-          Am 6.8. in Helmand 5 Polizisten durch IED getötet.

-          Am 7.8. in Sabari/Khost lt. örtlichem Polizeichef 20 Militante durch ANA und Luftnahunterstützung getötet.

-          Am 8.8. in Syedabad/Wardak 15 Militante getötet und 11 gefangen genommen

-          Am 9.8. in Shahjoy/Zabul 3 ANA Soldaten und 2 Geheimdienstler durch IED getötet.

-          Am 10.8. in der Provinzhauptstadt Pul-i Alam von Logar 60 km südlich Kabul 2 Polizisten und 4 Angreifer getötet; vorausgegangen war ein Angriff auf Regierungsgebäude mit Selbstmordattentäter, Handwaffen und Panzerfäusten. In Kunduz Selbstmordattentat mit Kfz gegen einen ISAF-Konvoi; Attentäter getötet, keine weiteren Personenschäden. In Ajristan/Ghazni 3 ANA Soldaten bei Angriff auf Polizeiposten getötet.

-          Am 11.8. in Shamanzai/Zabul bei einer ANSF-Operation 12 Militante getötet. In Maiwand/Kandahar gegen 10.00 Uhr 10 Zivilisten durch IED getötet. In Dasht-e-Archi/Kunduz bei einem nächtlichen Angriff auf das Distrikt-Polizeihauptquartier Distriktpolizeichef und zwei Polizisten durch Militante getötet. Bei Folgekämpfen zwischen Polizei und Taliban lt. Provinzpolizeichef mehr als zwei Dutzend Taliban getötet oder verwundet. In Paghman/Kabul 5 Polizisten durch IED getötet.

-          Am 13.8. in der Provinz Kunduz Überfall auf den Konvoi des Ex-Präsident und jetzigen Parlamentsabgeordneten Burhanuddin Rabbani, der unverletzt bleibt. Bei einem anschließenden Feuergefecht 4 Angreifer getötet. Lt. Polizeichef von Ali Abad/Kunduz bei Angriff von Militanten auf einen Polizeiposten  20 Angreifer getötet oder verwundet. (www.xinhuanet.com) Lt. Polizeichef von Ali Abad/Kunduz bei Angriff von Militanten auf einen Polizeiposten  20 Angreifer getötet oder verwundet. (www.xinhuanet.com) In Gereshk/Helmand 11 Zivilpersonen durch IED getötet. In Paron/Nuristan 2 Zivilpersonen bei Protesten vor der Unabhängigen Wahlkommission durch Polizisten getötet, 4 schwer verletzt. Hunderte Einwohner aus drei Distrikten protestierten dagen, dass ihre Distrikte viel zu wenig Stimmzettel bekommen hatten. In Spin Ghar/Nangarhar bei einer Razzia von US-Kräften lt. Sprecher des Gouverneur ein Offizier der Grenzpolizei, sein Bruder, ein ANA Soldat und 3 Familienmitglieder getötet. Lt. ISAF seien 3 Militante getötet und 3 verhaftet worden.

-          Am 15.8. in Chora/Uruzgan 2 Polizisten durch IED getötet. In Paktia 2 Zivilpersonen auf dem Weg in die Provinzstadt Gardez durch IED getötet. In /Qarabagh/Ghazni Distrikt-Staatsanwalt durch Unbekannte gegen 7.30 Uhr erschossen. Am Abend vorher in derselben Provinz 4 Aufständische und ein Polizist bei Feuergefecht getötet. In Sapera/Khost 13 Aufständische durch Luftangriff getötet. In Kabul vor dem ISAF-Hauptquartier und Transportministerium durch Selbstmordattentäter mit Land Cruiser 7 Personen und 91 verwundet. Der Anschlagsort liegt in der Hochsicherheitszone im Zentrum von Kabul, wo sich auch die US-Botschaft,

 

 


Publikationsliste
Vortragsangebot zu Riga-Deportationen, Ghetto Riga + Dt. Riga-Komitee

Ende 1941/Anfang 1942 rollten Deportationszüge aus Deutschland und Österreich nach Riga.

1989 stieß ich auf die Spuren der verschleppten jüdischen Frauen, Männer und Kinder.

Mit meinem bebilderten Vortrag "Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga" stehe ich gern für Erinnerungsveranstaltungen und Schulen zur Verfügung. (Anlage)

Vorstellung der "Toolbox Krisenmanagement"

Von der zivilen Krisenprävention bis zum Peacebuilding: Die 53-seitige Broschüre stellt kompakt und klar auf jeweils einer Themenseite Prinzipien, Akteure und Instrumente des Krisenmanagements vor. Bei einem Kolloquium im Bundestag in Berlin wurde die Schrift einem Fachpublikum vorgestellt. Erstellt von AutorInnen des Zentrums Internationale Friedenseinsätze ZIF und der Stiftung Wissenschaft und Politik SWP ist die "Toolbox" ein wichtiger Beitrag zur friedens- und sicherheitspolitischen Grundbildung auf einem Politikfeld, wo die Analphabetenrate in der Gesellschaft, aber auch in Medien und Politik sehr hoch ist. ... www.zif-berlin.de

zif
Auf dem Foto überreicht W. Nachtwei den AutorInnen seine 2008 erschienene Broschüre zur Zivilen Krisenprävention und Friedensförderung.

Mehr zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der zivilen Konfliktbearbeitung u.a.:

Tagebuch
    • Meine persönlichen Jahresrückblicke + Kurzmeldungen zur Friedens- und Sicherheitspolitik (Nr. 1-50 im Tagebuchformat)

[Login]