Frieden     Sicherheit    Abrüstung
Logo

www.nachtwei.de

Genauer Hinsehen: Sicherheitslage Afghanistan (Lageberichte + Einzelmeldungen) bis 2019
Navigation Themen
Navigation Publ.-Typ
Publikationstyp
•  Pressemitteilung (318)
•  Veranstaltungen (7)
•  Pressespiegel (19)
•  Bericht (377)
•  Artikel + (211)
•  Aktuelle Stunde (2)
•  Antrag (58)
•  Presse-Link (108)
•  Interview (61)
•  Rede (110)
•  Große Anfrage (4)
•  Kleine Anfrage (31)
•  Fragestunde (1)
•  Tagebuch (48)
•  Offener Brief (28)
•  Persönliche Erklärung (6)
•  Veranstaltungstipp (6)
•  Vortrag (20)
•  Stellungnahme (60)
•  Weblink (17)
•  Aufruf (5)
•  Dokumentiert (35)

Artikel von Winfried Nachtwei für Zeitschriften u.ä.
Browse in:  Alle(s) » Publikationstyp » Artikel

Corona-Pandemie in Konflikt- und Krisenländern (III): Berichte und Kommentare seit 1. Juni (23.07., laufend aktualisiert)

Veröffentlicht von: Nachtwei am 14. Juli 2020 23:21:37 +02:00 (1485 Aufrufe)

In Konflikt- und Krisenländern grassiert die Covid-19-Pandemie immer zerstörerischer. Deutsche Medien berichten dazu deutlich weniger in den ersten Corona-Monaten. Hier Berichte seit 1. Juni.

Corona-Pandemie in Konflikt- und Krisenländern (III)

Berichte und Kommentare seit 01. Juni 2020 (laufend aktualisiert)

W. Nachtwei (23.07.2020)

Folge I CORONA IN AFGHANISTAN und anderen Konflikt- und Krisenländern: Berichte und Kommentare zu einem anrollenden globalen Tsunami Ein Aufrufe zu Hilfe von unten, zu einem Globalem Waffenstillstand), März bis Juni 2020

(1) Corona in Afghanistan, (2) Artikel, Kommentare, Stellungnahmen zu Corona in Konfliktregionen und ärmsten Ländern: Ein sozialer + wirtschaftlicher globaler Tsunami und Brandbeschleuniger baut sich auf, (3) Vereinte Nationen, (4) Corona-Dossiers: BMZ, Grüne Bundestagsfraktion, SWP, PeaceLab, medico international, Brot für die Welt u.a.

unter http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1630

Folge II Alarmierende Berichte von der Corona-Katastrophe in Afghanistan – ganz anders als die offiziellen Zahlen: Afghanen in Deutschland fordern internationalen Spendenaufruf.

14.06./14.07.2020, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1641Fotos auf www.facebook.com/winfried.nachtwei (14. Juni)

Seit Anfang Juni bis heute

Vorbemerkung: Im Vergleich zu den ersten Corona-Monaten scheint mir die Medienbericht-erstattung zu Corona in Konflikt- und Krisenländern stark zurückgegangen zu sein. Zu Corona in Afghanistan, das bis heute noch ein Schwerpunktland deutscher Entwicklungs-zusammenarbeit und Krisenengagements ist, ist mir in deutschen Medien bisher gar keine Berichterstattung aufgefallen, einzige Ausnahme am 13.06. im Deutschlandfunk (s.u.).

- „Vorteil Uruguay – Das Land steht in de Pandemie so gut da wie kein anderes im geplagten Lateinamerika“ von Christoph Gurk, SZ 23.07.2020, https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-uruguay-pandemie-1.4975409?reduced=true  :

In Uruguay knapp über 1.000 Infizierte und 33 Tote – seit Beginn der Pandemie! Günstige Voraussetzungen und kluge Politik: Geringe Bevölkerung und –dichte, relativ reiches Land mit kaum extremer Armut, funktionierende Grundversorgung mit Wasser, Strom, Internet und funktionierendes staatliches Gesundheitswesen. Nirgendwo in Südamerika so viel Testen wir inUruguay_ auf 170 Tests ein bestätigter Fall. ZU Beginn des 20. Jahrhunderts war Uruguay einer der ersten sozialliberalen und laizistischen Staaten Lateinamerikas, schon seit 1913 durften Frauen sich scheiden lassen. Der parteiübergreifend beschlossene Corona-Fonds wird „vor allem aus Gehaltskürzungen von gut verdienenden Beamten, Abgeordneten, Ministern und dem Präsidenten selbst“ finanziert.

- „Die vergessene Krise – Die Fokussierung auf die Corona-Pandemie erschwert den Kampf gegen Krankheiten wie Masern. Darunter leidet vor allem Afrika“ von Thilo Thielke, FAZ, 21.07.2020, https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/masern-ebola-corona-afrika-leidet-nicht-bloss-unter-einer-krise-16868952.html

„Gegen Masern wurden 30 Impfkampagnen weltweit abgesagt, mehr als 60 Länder melden wegen unterbrochener Lieferketten Probleme mit dem Nachschub von Impfdosen.“ „Wir können nicht eine Gesundheitskrise gegen eine andere austauschen.“  „Weil keine imprägnierten Moskitonetzte mehr verteilt werden, drohen in diesem Jahr allein 400.000 zusätzliche Malaria-Tote.“ (laut VN in Afrika) Viele Länder haben ihre „Kampagnen zur Massenimpfung gegen Krankheiten wie Cholera, Masern, Meningitis, Kinderlähmung, Tetanus, Typhus und Gelbfieber ausgesetzt.“ In mindestens 106 Ländern sei auch der Kampf gegen HIV und Tuberkulose beeinträchtigt. Viele der sonst für HIV und Tuberkulose genutzten Diagnose-Instrumente wie Labore seien zurzeit fast nur noch für Corona-Tests im Einsatz.

- „Corona verschärft den Hunger – 690 Millionen Menschen auf der Welt sind von Unterernährung betroffen / Durch Corona droht ein sprunghafter Anstieg – auch für viele Kinder“, von Svea Junge,  FAZ 14.07.2020, https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/welternaehrungsbericht-corona-verschaerft-den-hunger-16859018.html

- „Pandemie in Kriegsgebieten – In Syrien, Jemen und Libyen breitet sich das Coronavirus aus, dort sind die Menschen ohnehin schon von militärischen Konflikten gebeutelt. Hilfsorganisationen warnen vor katastrophalen Zuständen und fehlender medizinischer Versorgung. Die Vereinten Nationen stehen den Problemen zunehmend machtlos gegenüber“, SZ 13.07.2020:

Schöne Theorie, hässliche Praxis – Russland und China blockieren im Sicherheitsrat die Bemühungen Deutschlands, Syrien mehr Hilfe zu gewähren“ von Daniel Brössler und Paul-Anton Krüger, https://www.sueddeutsche.de/politik/syrien-konflikt-russland-china-sicherheitsrat-1.4964573

Die Menschen sterben zu Hause – Im Jemen eskalieren der Bürgerkrieg und die Pandemie gleichzeitig. Intensivbetten und Beatmungsgeräte fehlen. Auch in Libyen wird die Lage immer dramatischer“ von Paul-Anton Krüger, SZ 13.07.2020, https://www.sueddeutsche.de/politik/jemen-libyen-corona-krieg-1.4964581

- „Afrika steht am Abgrund – Die Corona-Krise zerstört den Fortschritt des vergangenen Jahrzehnts: 40 Millionen Menschen droht absolute Armut, Getreidereserven gehen zur Neige – selbst Tiere leiden unter der Katastrophe“ von Philip Plickert und Thilo Thielke, FAZ 07.07.2020,

- „Das Schlimmste steht bevor“ – In vielen Weltregionen gerät die Seuche außer Kontrolle. Und auch in Ländern, die das Virus vorerst eingedämmt haben, drohen neue Ausbrüche“ von Marco Evers, SPIEGEL 03.07.2020, https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/who-rechnet-mit-weitere-corona-wellen-das-schlimmste-steht-bevor-a-00000000-0002-0001-0000-000171875145

- „Das Virus der anderen – In Deutschland glauben viele, die Corona-Krise sei überwunden. Dabei geht es in vielen Weltregionen jetzt erst richtig los“, ZEIT 02.07.2020 (zu Indien, Nigeria, Chile, USA), https://www.zeit.de/2020/28/corona-pandemie-globale-krise-virus-ausbreitung-who

 -„DIE CORONA-KRISE ALS GLOBALE ERNÄHRUNGSKRISE“, INKOTA-4-seitige Netzwerk, Sonderbeilage zur taz am 03.07.2020, https://www.inkota.de/aktuell/inkota-corona-news-ticker/

- ENDLICH: Die lang erwartete Resolution des UN-Sicherheitsrates zur Unterstützung des Aufrufs des UN-Generalsekretärs zu einem weltweiten und sofortigen Waffenstillstand anlässlich der COVID-19-Pandemie, Nr. 2532 (2020)  01.07.2020  

https://news.un.org/en/story/2020/07/1067552 (Die Resolution wurde von Frankreich und Tunesien entworfen und 111 Tage nach der Erklärung der WHO zu COVID-19 als globaler Pandemie. Christoph Heusgen, der deutsche Ständige Vertreter bei den VN, konnte den einstimmigen Beschluss am ersten Tag des deutschen Vorsitzes im Sicherheitsrat bekanntgeben.) 

- „Afghanen in Deutschland fordern internationalen Spendenaufruf, Deutschlandfunk 13.06.2020: „In Afghanistan steigen die Zahlen der Corona-Infizierten und -Toten seit dem Ende des Ramadan drastisch an. In Deutschland lebende Afghanen helfen ihren Familien, wo es nur geht. Doch angesichts der katastrophalen Zustände in dem Land fordern sie einen internationalen Spendenaufruf.“ Von Martin Gerner (M. Gerner im Gespräch u.a. mit dem Ingenieur Arian Hassib aus Bochum, der häufig an der jährlichen Afghanistan-Tagung in Villigst teilnimmt und dessen meiste Angehörige in Kabul leben.) https://www.deutschlandfunk.de/corona-in-afghanistan-afghanen-in-deutschland-fordern.1773.de.html?dram:article_id=478562  ,

Eine ausführlichere Vision auf der Seite von Martin Gerner:

http://martingerner.de/afghanen-in-deutschland-fordern-internationalen-spendenaufruf/

- „Was Corona in Afrika anrichtet – Der Kontinent hat immer noch wenige Corona-Infektionen, doch der wirtschaftliche Schaden ist immens“ von Claudia Bröll, Kapstadt, FAZ 13.06.2020,

- „Im Angesicht des Todes – In Lateinamerika stehen viele Menschen vor der Wahl: Entweder bringt sie der Coronavirus um – oder der Hunger“, von Christoph Gurk, SZ 12.06.2020, https://www.sueddeutsche.de/autoren/christoph-gurk-1.3799671

- Eine „makabre Tragödie“ – Der Jemen ist ohnehin schon von Krieg, Hunger und Seuchen ausgezehrt. Durch die Pandemie droht nun ein Massensterben – die Angst greift um sich / „Die Houthi halten nichts von Corona-Statistiken“, von Christoph Ehrhardt, FAZ 04.06.2020, https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/vereinte-nationen-warnen-vor-massensterben-im-jemen-16798980.html

- „Überleben und Sterben in Bombay – Die indische Glitzermetropole ist besonders hart von der Coronavirus-Epidemie betroffen. Trotz stark zunehmender Infektionen lockert das Land seine Ausgangssperre“ von Till Fähnders, FAZ 03.06.2020, https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wieso-indien-trotz-des-grassierenden-coronavirus-auflagen-lockert-16796981.html

- „Das Armutszeugnis – Das Virus trifft weltweit auf geschwächte Gesellschaften, ihre Vorerkrankung: eine tiefe Kluft zwischen Arm und Reich. Die Pandemie verschärft die Unterschiede dramatisch. Vielerorts wächst die Wut – auch sie kann ansteckend sein.“ SPIEGEL 23/30.05.2020,

- „Ebola ist wieder da – Die Seuche bricht in Kongo aus“ von Thilo Thielke, FAZ 03.06.2020, https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/ausbruch-in-kongo-ebola-ist-wieder-da-16796655.html


Publikationsliste
Vortragsangebot zu Riga-Deportationen, Ghetto Riga + Dt. Riga-Komitee

Ende 1941/Anfang 1942 rollten Deportationszüge aus Deutschland und Österreich nach Riga.

1989 stieß ich auf die Spuren der verschleppten jüdischen Frauen, Männer und Kinder.

Mit meinem bebilderten Vortrag "Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga" stehe ich gern für Erinnerungsveranstaltungen und Schulen zur Verfügung. (Anlage)

Vorstellung der "Toolbox Krisenmanagement"

Von der zivilen Krisenprävention bis zum Peacebuilding: Die 53-seitige Broschüre stellt kompakt und klar auf jeweils einer Themenseite Prinzipien, Akteure und Instrumente des Krisenmanagements vor. Bei einem Kolloquium im Bundestag in Berlin wurde die Schrift einem Fachpublikum vorgestellt. Erstellt von AutorInnen des Zentrums Internationale Friedenseinsätze ZIF und der Stiftung Wissenschaft und Politik SWP ist die "Toolbox" ein wichtiger Beitrag zur friedens- und sicherheitspolitischen Grundbildung auf einem Politikfeld, wo die Analphabetenrate in der Gesellschaft, aber auch in Medien und Politik sehr hoch ist. ... www.zif-berlin.de

zif
Auf dem Foto überreicht W. Nachtwei den AutorInnen seine 2008 erschienene Broschüre zur Zivilen Krisenprävention und Friedensförderung.

Mehr zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der zivilen Konfliktbearbeitung u.a.:

Tagebuch
    • Meine persönlichen Jahresrückblicke + Kurzmeldungen zur Friedens- und Sicherheitspolitik (Nr. 1-50 im Tagebuchformat)

[Login]