Frieden     Sicherheit    Abrüstung
Logo

www.nachtwei.de

Genauer Hinsehen: Sicherheitslage Afghanistan (Lageberichte + Einzelmeldungen) bis 2017
Navigation Themen
Navigation Publ.-Typ
Publikationstyp
•  Pressemitteilung (316)
•  Veranstaltungen (6)
•  Pressespiegel (19)
•  Bericht + (293)
•  Artikel (167)
•  Aktuelle Stunde (2)
•  Antrag (58)
•  Presse-Link (108)
•  Interview (58)
•  Rede (109)
•  Große Anfrage (4)
•  Kleine Anfrage (31)
•  Fragestunde (1)
•  Tagebuch (48)
•  Offener Brief (25)
•  Persönliche Erklärung (6)
•  Veranstaltungstipp (6)
•  Vortrag (15)
•  Stellungnahme (60)
•  Weblink (17)
•  Aufruf (5)
•  Dokumentiert (35)

Abschiebungen nach Afghanistan: Wichtigste aktuelle Berichte zur Sicherheitslage dort und zur Situation Abgeschobener

Veröffentlicht von: Nachtwei am 21. April 2017 23:19:23 +02:00 (4164 Aufrufe)

Mit vier Flügen wurden inzwischen fast hundert afghanische Flüchtlinge aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Angeblich soll die relativ sichere Lage in Teilen des Landes das erlauben. So behauptet es die Bundesregierung - pauschal und faktenfern. Hier die wichtigsten aktuellen Berichte zur Sicherheitslage, die ein viel realitätsnäheres Bild ergeben. (Aktualisierung der Ausgabe vom 1. Mai, Stand 5. September 2017)

Abschiebungen nach Afghanistan:

Wichtigste aktuelle Berichte zur Sicherheitslage dort und

zur Situation Abgeschobener

Winfried Nachtwei, MdB a.D, 01.05./05.09. 2017

Die Bundesregierung behauptet, in Afghanistan gebe es relative sichere Gebiete und “innerstaatliche Fluchtalternativen”, die eine Abschiebung afghanischer Flüchtlinge aus Deutschland nach Afghanistan erlauben würden. Da die Bundesregierung dieses nur pauschal behauptet, nicht konkret belegt und der Bericht des Auswärtigen Amtes „zur asyl- und abschieberelevanten Lage in Afghanistan“ öffentlich nicht zugänglich ist, habe ich hier die relevantesten aktuellen Berichte zur Sicherheitslage Afghanistans zusammengestellt. Sie ermöglichen ein realitätsnäheres Lagebild. (Karte + Schaubild auf www.facebook.com/winfried.nachtwei )

Aktuelle Berichterstattung auf http://www.tolonews.com/afghanistan/all

Institute for War & Peace Reporting (IWPR), Global Voices, Focus: Promoting Human Rights and Good Governance in AFGHANISTAN, Artikel im Archiv seit 2005, https://iwpr.net/global/asia

EASO (European Asylum Support Office), EASO Country of Origin Information Report Afghanistan – Key socio-economic indicators, state protection and mobility in Kabul City, Mazar-e Sharif and Herat City, August 2017,  https://coi.easo.europa.eu/administration/easo/PLib/EASO_COI_Afghanistan_IPA_August2017.pdf

EASO (European Asylum Support Office), EASO Country of Origin Information Report Afghanistan – Security Situation, November 2016, 248 S., https://www.easo.europa.eu/sites/default/files/public/EASO-COI-Afghanistan_Security_Situation-BZ0416001ENN_FV1.pdf  (“Herkunftsländerbericht”, detailliert zur Sicherheitslage in den 34 Provinzen und allen Distrikten S. 39-174)

Thomas Ruttig, Auswärtiges Amt findet Afghanistan für afghanische Zivilisten ziemlich sicher. „Sicheres Herkunftsland Afghanistan: Krasse Fehleinschätzung, Kommentar zur „Lagebeurteilung für Afghanistan nach dem Anschlag vom 31. Mai 2017“ (Stand Juli 2017) des Auswärtigen Amts, 15. August 2017, https://thruttig.wordpress.com/2017/08/15/auswartiges-amt-findet-afghanistan-fur-afghanische-zivilisten-ziemlich-sicher-fortsetzung/

Weiter Höchststand an Zivilopfern in Afghanistan, „Spitzenreiter“ Kabul, Suizid- und komplexe Attacken fordern so viele Zivilopfer wie nie zuvor, UNAMA-Bericht Zivilopfer 1. Halbjahr 2017, 19. Juli 2017 http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1484

 

Mörderische Woche in Kabul – Mittwoch Lkw-Bombe in Rush Hour im Zentrum, Freitag Demo mit Toten, Samstag 3 Selbstmordattentäter bei Beerdigung, 1./2./3./7. Juni 2017 http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1475

 

Massaker-Angriff auf afghanische Soldaten in Mazar-e Sharif beim Freitagsgebet: Hierzulande keine Anteilnahme, kein Interesse mehr? 01.05.2017,www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1468

UNAMA Annual Reports on the protection of civilians in armed conflicts“, Jahresbericht 2016 https://unama.unmissions.org/protection-of-civilians-reports , Zusammenfassung https://unama.unmissions.org/un-calls-parties-take-urgent-measures-halt-civilian-casualties-numbers-2016-reach-record-high  (W. Nachtwei, UNAMA-Jahresbericht 2016 Zivilopfer Afghanistan: Im Norden Zunahme um 58%, bei Kindern um 24%, Zivilopfer durch Daesh/IS fast verzehnfacht – neuer Höchststand insgesamt, Zusammenfassung und Kommentierung 7.2.2017, www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1454 , https://thruttig.wordpress.com/2017/02/15/unama-jahresbericht-2016-zivilopfer-afghanistan-zusammenfassung-von-w-nachtwei/

UNHCR, Anmerkungen von UNHCR zur Situation in Afghanistan auf Anfrager des deutschen Bundesministerium des Innern, Dezember 2016, https://www.proasyl.de/wp-content/uploads/2015/12/2017-Bericht-UNHCR-Afghanistan.pdf  

UNOCHA (UN`s Office of the Coordination of Humanitarian Affairs), Afghanistan: Humanitarian Response Plan – 2016 Year-End-Report of financing, achievements and response challenges, 14.03.2017,  https://www.humanitarianresponse.info/operations/afghanistan/ (übersichtliches Schaubild zur Zahl der Conflict Displaced, Natural Disaster Affected, Civilian Casualties, Afghan Returnees, Conflict Incidents)

UNOCHA, Afghanistan Weekly Field Report, 09-15 April 2017,  http://reliefweb.int/report/afghanistan/afghanistan-weekly-field-report-09-15-april-2017 (jüngste Zahlen zu a) Binnenvertriebenen 2016 – 661.000/+41% ggb. 2015 – und bisher in 2017 – 58.656 -; zu b) Rückkehrern aus Pakistan - 33.000 - und Iran – 87.843 – in 2017; zu c) laufenden Humanitarian Response Aktivitäten; zu Sicherheitsvorfällen und eingeschränktem Zugang zu Gesundheitseinrichtungen)

UN Security Council, The Situation in Afghanistan, Quarterly-Report des UN-Generalsekretärs, zuletzt 15.06.2017, http://www.un.org/ga/search/view_doc.asp?symbol=S/2017/508   

(US) Special Inspector General for Afghanistan Reconstruction (SIGAR), (35.) Quarterly Report to the US Congress, 30.07.2017, https://www.sigar.mil/pdf/quarterlyreports/2017-07-30qr.pdf  ; Report vom 30.01.2017, https://www.sigar.mil/pdf/quarterlyreports/2017-01-30qr.pdf (In 2016 stieg bis zum 12. November die Zahl der gefallenen Soldaten und Polizisten um 35% auf 6.785 (und 11.777 Verwundete). Von den insgesamt 407 Distrikten befanden sich im letzten November 83 unter Regierungskontrolle, 150 unter Regierungseinfluss (zusammen 57,2%, -15% ggb. Nov. 2015), neun unter Aufständischenkontrolle und 32 unter deren Einfluss. Umkämpft waren 133 Distrikte. In Uruzgan, wo die Niederlande bis 2010  erfolgreich wirkten, sind fünf von sechs Distrikten unter Talibankontrolle bzw. –einfluss, in Helmand, wo die allermeisten der 448 in Afghanistan gefallenen britischen Soldaten ihr Leben verloren -  acht von 14.)

US Department of Defence, Enhancing Security and Stability in Afghanistan, Report to Congress (01.12.2016-31.05.2017), June 2017, https://www.defense.gov/Portals/1/Documents/pubs/June_2017_1225_Report_to_Congress.pdf

Institute for the Study of War (ISW), Afghanistan Partial Threat Assessment: Nowruz Update, Zeitraum 23. November 2016 – 15. März 2017, 20.03.2017, http://www.understandingwar.org/backgrounder/afghanistan-partial-threat-assessment-nowruz-update (komprimierte aktuelle Übersicht über die Trends auf Seiten der Taliban, Daesh/IS, afghanischen Sicherheitskräften, Zentralregierung, russischer Politik, US-Unterstützung der ANDSF; differenzierte Karte zu den von Taliban kontrollierten Distriktzentren, zu Operationen der Omari Winteroffensive, zu umkämpften Distriktzentren, zu Taliban Support Zones, zu IS-Support bzw. Control Zones, http://www.understandingwar.org/sites/default/files/March%202017%20AFG%20Partial%20Threat%20Assessment_1.pdf )

Thomas Ruttig, ARD: Afghanistan sicher? Der Lagebericht des Auswärtigen Amtes – und: Thema verfehlt: Meine Bewertung desselben, 22.02.2017,https://thruttig.wordpress.com/2017/02/22/ard-afghanistan-sicher-der-lagebericht-des-auswartigen-amtes-und-thema-verfehlt-meine-bewertung-desselben/ (T. Ruttig kommentiert ausführlich den Bericht des Auswärtigen Amtes „über die asyl- und abschiebelevante Lage in der Islamischen Republik Afghanistan“, Stand September 2016, 19.10.2016 – Verschlusssache)

Thomas Ruttig, Afghan Exodus: Afghan asylum seekers in Europe (3) – case study Germany, 17.02.2017, https://www.afghanistan-analysts.org/afghan-exodus-afghan-asylum-seekers-in-europe-3-case-study-germany/ 

Afghanistan Analysts Network (AAN), Thematic Dossier XIV: Afghan migration to Europe, https://www.afghanistan-analysts.org/publication/aan-thematic-dossier/thematic-dossier-xiv-afghan-migration-to-europe/

Winfried Nachtwei, Berichte und Materialien zur Sicherheitslage Afghanistans, seit 2007, erscheinen unregelmäßig, www.nachtwei.de (Übersicht linke Spalte)

Zur Lage Rückkehrender, insbesondere Abgeschobener in Afghanistan:

Thomas Avenarius/Jan Heidtmann/Bernd Kastner, Zurück auf null – Vier Abschiebeflüge in vier Monaten, alle mit dem Ziel Kabul. (…) Doch in was für einer Heimat landen diese Passagiere? Eine Spurensuche in Afghanistan, Süddeutsche Zeitung 8./9.04.2017, BUCH ZWEI, Reportage 3 S., http://gfx.sueddeutsche.de/apps/e359324/www/   

Friederike Böge, Fremde im eigenen Land – Fast 100 Afghanen hat Deutschland seit Dezember nach Kabul abgeschoben. , Reportage FAZ 21.03.2017, S. 3

Michael Daxner, Deportationswahnsinn, 28.03.2017, https://michaeldaxner.com/category/afghanistan/https://michaeldaxner.com/category/afghanistan/ (Der Sozialwissenschaftler war 1986-1998 Präsident der Uni Oldenburg, 2000-2002 bei UNMIK im Kosovo zuständig für Bildung + Wissenschaft, seit 2003 Beratung und Forschung zu Afghanistan, seit 2009 im Sonderforschungsbereich 700 der FU Berlin, Leitung des Teilprojekts Sicherheit + Entwicklung in NO-Afghanistan)

Thomas Ruttig, Weiteres zur Herkunft der aus Afghanistan abgeschobenen Afghanen – die ersten drei Flüge, 6.04.2017, https://thruttig.wordpress.com/2017/04/06/weiteres-zur-herkunft-der-aus-deutschland-abgeschobenen-afghanen-die-ersten-drei-fluge/ (mit Link zur Antwort des Innenstaatssekretärs Ole Schröder vom 9.04.2017 auf die schriftliche Frage von MdB Omid Nouripour: Insgesamt fällt die Schludrigkeit der Antwort auf (etliche Namensverwechslungen und fehlene Angaben); von den 77 Abgeschobenen auf der Liste stammen 27 aus laut Bewertung der Bundesregierung „sicheren“ Provinzen, aus laut Bundesregierung „unsicheren“ Provinzen 28 (z.B. Kunduz, Nangarhar, Paktia, Ghazni, Wardak, Logar, Kandahar, Chost, Uruzgan!). Bei 15 sind die Angaben unklar.)

Friederike Stahlmann, Überleben in Afghanistan? Zur humanitären Lage von Rückkehrenden und ihre Chancen auf familiäre Unterstützung, Asylmagazin 3/2017, S. 73-81, und F.S., Bedrohungen im sozialen Alltag Afghanistans – Der fehlende Schutz bei Verfolgung und Gewalt durch private Akteure, Asylmagazin 3/2017, S. 82-89, https://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2017/03/AM17-3_U%CC%88berleben-in-Afghanistan_Stahlmann.pdf (die Autorin ist seit 2002 auf soziale, religiöse und rechtliche Fragen in Afghanistan spezialisiert. Sie forschte als Doktorandin am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschungen in Halle/Saale längerfristig in Afghanistan. Sehr konkrete empirische Erkenntnisse zu den sozialen Überlebensbedingungen in Afghanistan)


Publikationsliste
Vortragsangebot zu Riga-Deportationen, Ghetto Riga + Dt. Riga-Komitee

Ende 1941/Anfang 1942 rollten Deportationszüge aus Deutschland und Österreich nach Riga.

1989 stieß ich auf die Spuren der verschleppten jüdischen Frauen, Männer und Kinder.

Mit meinem bebilderten Vortrag "Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga" stehe ich gern für Erinnerungsveranstaltungen und Schulen zur Verfügung. (Anlage)

Vorstellung der "Toolbox Krisenmanagement"

Von der zivilen Krisenprävention bis zum Peacebuilding: Die 53-seitige Broschüre stellt kompakt und klar auf jeweils einer Themenseite Prinzipien, Akteure und Instrumente des Krisenmanagements vor. Bei einem Kolloquium im Bundestag in Berlin wurde die Schrift einem Fachpublikum vorgestellt. Erstellt von AutorInnen des Zentrums Internationale Friedenseinsätze ZIF und der Stiftung Wissenschaft und Politik SWP ist die "Toolbox" ein wichtiger Beitrag zur friedens- und sicherheitspolitischen Grundbildung auf einem Politikfeld, wo die Analphabetenrate in der Gesellschaft, aber auch in Medien und Politik sehr hoch ist. ... www.zif-berlin.de

zif
Auf dem Foto überreicht W. Nachtwei den AutorInnen seine 2008 erschienene Broschüre zur Zivilen Krisenprävention und Friedensförderung.

Mehr zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der zivilen Konfliktbearbeitung u.a.:

Tagebuch
    • Meine persönlichen Jahresrückblicke + Kurzmeldungen zur Friedens- und Sicherheitspolitik (Nr. 1-50 im Tagebuchformat)

[Login]