Frieden     Sicherheit    Abrüstung
Logo

www.nachtwei.de

Genauer Hinsehen: Sicherheitslage Afghanistan (Lageberichte + Einzelmeldungen) bis 2016
Navigation Themen
Navigation Publ.-Typ
Publikationstyp
•  Pressemitteilung (316)
•  Veranstaltungen (6)
•  Pressespiegel (19)
•  Bericht (273)
•  Artikel (158)
•  Aktuelle Stunde (2)
•  Antrag (58)
•  Presse-Link (108)
•  Interview (57)
•  Rede (109)
•  Große Anfrage (4)
•  Kleine Anfrage (31)
•  Fragestunde (1)
•  Tagebuch (48)
•  Offener Brief (23)
•  Persönliche Erklärung (6)
•  Veranstaltungstipp (6)
•  Vortrag (15)
•  Stellungnahme (60)
•  Weblink (17)
•  Aufruf (5)
•  Dokumentiert (35)

Browse in: [ Meine Themen | Themenübersicht | Publikationstyp ]

Nachtwei in weiteren Ehrenämtern

Veröffentlicht von: Webmaster am 14. Februar 2011 00:03:16 +02:00 (2816 Aufrufe)

Berufung in das Kuratorium des Projekts der Innenministerkonferenz "Die Polizei im NS-Staat", erneute Berufung in das Kuratorium von CARE, Beitritt zum Parliamentarians Network for Conflict Prevention.

Am 17. April 2008 beschloss die Innenministerkonferenz das Projekt "Die Polizei im NS-Staat". Mit ihm arbeitet die deutsche Polizei ihre eigene Geschichte auf. Nachgegangen wird der Schlüsselfrage, was mehrheitlich in der Weimarer Republik ausgebildete Polizisten dazu brachte, sich am NS-Regime zu beteiligen, vielfach zu Massenmördern zu werden - aber auch, sich verbrecherischen Befehlen zu verweigern. Träger des auf drei Jahre angelegten Projekts ist die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster Hiltrup. Ein neunköpfiges Team unter Leitung von Dr. Wolfgang Schulte (DHPol) erarbeitet das Projekt, dessen zentraler Teil die Ausstellung "Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat" ab 1. April (bis 31. Juli) im Deutschen Historischen Museum in Berlin ist. W. Nachtwei wurde als jemand in das Kuratorium berufen, der als Historiker vor 23 Jahren erstmalig zur Rolle von Polizeibataillonen aus Rheinland und Westfalen im Vernichtungskrieg geforscht hatte und der seit 1996 immer wieder deutsche Polizisten bei Auslandseinsätzen auf dem Balkan und in Afghanistan besucht und ihre Leistungen schätzen gelernt hatte. (www.dhpol.de/de/hochschule/Fachgebiete/01_projekt.php

Nachtwei trat dem Parlamentarier Netzwerk für Krisenprävention bei, das im Oktober 2008 auf Initiative des East-West-Institute in Brüssel gegründet wurde und dem inzwischen mehr 150 Abgeordnete aus mehr als 50 Ländern angehören. Das Netzwerk versteht sich als internationale Lobby zur Förderung der immer noch vernachlässigten Zivilen Krisenprävention. (www.parliamentariansforconflictprevention.net.

In das Kuratorium der Hilfsorganisation CARE Deutschland-Luxemburg wurde Nachtwei erneut für weitere drei Jahre berufen. www.care.de.

 


Publikationsliste
Vortragsangebot zu Riga-Deportationen, Ghetto Riga + Dt. Riga-Komitee

Ende 1941/Anfang 1942 rollten Deportationszüge aus Deutschland und Österreich nach Riga.

1989 stieß ich auf die Spuren der verschleppten jüdischen Frauen, Männer und Kinder.

Mit meinem bebilderten Vortrag "Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga" stehe ich gern für Erinnerungsveranstaltungen und Schulen zur Verfügung. (Anlage)

Vorstellung der "Toolbox Krisenmanagement"

Von der zivilen Krisenprävention bis zum Peacebuilding: Die 53-seitige Broschüre stellt kompakt und klar auf jeweils einer Themenseite Prinzipien, Akteure und Instrumente des Krisenmanagements vor. Bei einem Kolloquium im Bundestag in Berlin wurde die Schrift einem Fachpublikum vorgestellt. Erstellt von AutorInnen des Zentrums Internationale Friedenseinsätze ZIF und der Stiftung Wissenschaft und Politik SWP ist die "Toolbox" ein wichtiger Beitrag zur friedens- und sicherheitspolitischen Grundbildung auf einem Politikfeld, wo die Analphabetenrate in der Gesellschaft, aber auch in Medien und Politik sehr hoch ist. ... www.zif-berlin.de

zif
Auf dem Foto überreicht W. Nachtwei den AutorInnen seine 2008 erschienene Broschüre zur Zivilen Krisenprävention und Friedensförderung.

Mehr zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der zivilen Konfliktbearbeitung u.a.:

Tagebuch
    • Meine persönlichen Jahresrückblicke + Kurzmeldungen zur Friedens- und Sicherheitspolitik (Nr. 1-50 im Tagebuchformat)

[Login]