Leseempfehlung: Thomas Ruttig zu Dialog mit den Taliban, IS-Sympathien bei Studenten in Afghanistan, neue Milizen für Kunduz, Kriegsopfer und -kosten

Von: Nachtwei amSo, 14 Juni 2015 12:14:54 +01:00

Seit die deutschen Medien kaum noch aus Afghanistan berichten, ist die Website von Thomas Ruttig umso wichtiger. Hier zu seinen jüngsten Beiträgen.  



Thomas Ruttig zu Dialog mit den Taliban,

IS-Sympathien bei unzufriedenen Studenten in Afghanistan,

neuen Milizen für Kunduz, Kriegsopfern und -kosten

In der TAZ vom 13. Juni 2015 beschreibt Thomas Ruttig den aktuellen Stand des viel beschworenen, aber nie wirklich in die Gänge gekommenen Friedensprozesses in Afghanistan: „Dialog mit den Taliban – Zukunft für Afghanistan – Ohne die Taliban geht nichts im Land. Im Streit der Ideen sind sie besser gerüstet als die Regierung in Kabul“.

(http://www.taz.de/!5203757/ )

Die Grundpositionen der Konfliktparteien sind bisher unvereinbar. Aber es gibt auch neue Anläufe: Von Seiten des neuen Präsidenten Aschraf Ghani der Versuch, über China und Pakistan die Verhandlungsbereitschaft der Aufständischen zu befördern – bisher ohne sichtbaren Erfolg. Von Seiten der „Pugwash-Conferences on Science and World Affairs“ die Initiative zu zweitägigen „inoffiziellen Gesprächen“ zwischen Afghanen verschiedener Lager am 2.-3. Mai in Doha/Katar. Unter den ca. 40 Teilnehmern befanden sich auch acht Taliban – alle nahmen als Individuen und nicht Organisationsvertreter teil. Erstmals gab es ein Abschlusskommuniqué: http://pugwash.org/2015/05/04/doha-meeting-on-security-in-afghanistan/

Auf seiner Website „Afghanistan Zhaghdablai (Lautsprecher) – Thomas Ruttig über Afghanistan“ (https://thruttig.wordpress.com/author/thomasruttigaan/ ) sind wieder viele hochaktuelle und beunruhigende Beiträge eingestellt:

-„Unzufriedene Studenten sympathisieren mit dem IS“ von Michael Briefs im Deutschlandfunk 2.6.2015: „(…) Mit dem Ende der ISAF-Mission hat die internationale Gemeinschaft ihre Afghanistan-Hilfe um drei Viertel gekürzt. Jeder Uni steht nur noch ein Budget von 1.000 Dollar zu, um Lehrbücher anzuschaffen (auch das ein AAN-Zitat, siehe hier: https://www.afghanistan-analysts.org/disauthor/christine-roehrs/). Die verheerenden Folgen für die Ausstattung der Unis und Studentenwohnheime sind für den Afghanistan-Experten Thomas Ruttig mit dafür verantwortlich, dass die Agitation von Salafisten und Dschihadisten zugenommen hat. ´Die organisieren sich an den Universitäten. Haben zum Teil die Moscheen, die es an den Universitäten [und] in den Wohnheimen gibt, übernommen und bestimmen, wer da rein darf und wer nicht, wer Veranstaltungen machen darf.`”

(https://thruttig.wordpress.com/2015/06/08/unzufriedene-studenten-sympathisieren-mit-dem-is-dlf-2-6-2015/ )

- „Kriegskosten in Afghanistan: 56.000 bis 68.000 Tote; 1.650 Milliarden Dollar“ von Thomas Ruttig; Zusammenfassung der Studie „Cost of War“ des Watson Institute for International Studies der Brown University in Providence, Rhode Island USA (https://thruttig.wordpress.com/2015/06/02/kriegskosten-in-afghanistan-56000-bis-68-000-tote-1650-milliarden-dollar-ohne-zinsen/ )

- Kooperationsverweigerung der US-Geheimdienste im Fall des zwischen Kundur und Mazar-e Sharif entführten deutschen GIZ-Mitarbeiters von T. Ruttig (Florian Flade, Die Welt 3.6.2015), (https://thruttig.wordpress.com/2015/06/04/das-zitat-nsa-entfuhrung-in-afghanistan-die-welt-3-6-2015/ )

- „Schon wieder neue Milizen für Kunduz und Nord-Afghanistan“ von T. Ruttig (https://thruttig.wordpress.com/2015/05/27/schon-wieder-neue-milizen-fur-kunduz-und-nord-afghanistan/ )