Frieden     Sicherheit    Abrüstung
Logo

www.nachtwei.de

Genauer Hinsehen: Sicherheitslage Afghanistan (Lageberichte + Einzelmeldungen) bis 2019
Navigation Themen
Navigation Publ.-Typ
Publikationstyp
•  Pressemitteilung + (317)
•  Veranstaltungen (6)
•  Pressespiegel (19)
•  Bericht (352)
•  Artikel (195)
•  Aktuelle Stunde (2)
•  Antrag (58)
•  Presse-Link (108)
•  Interview (60)
•  Rede (110)
•  Große Anfrage (4)
•  Kleine Anfrage (31)
•  Fragestunde (1)
•  Tagebuch (48)
•  Offener Brief (25)
•  Persönliche Erklärung (6)
•  Veranstaltungstipp (6)
•  Vortrag (20)
•  Stellungnahme (60)
•  Weblink (17)
•  Aufruf (5)
•  Dokumentiert (35)

Pressemitteilung
Browse in:  Alle(s) » Publikationstyp » Pressemitteilung

Tornado-Urteil: Derbe Schlappe für die Fraktion Die Linke.

Veröffentlicht von: Webmaster am 3. Juli 2007 15:19:42 +02:00 (29617 Aufrufe)
Anlässlich der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes über die Rechtmäßigkeit des Tornado-Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan erklärt Winfried Nachtwei, sicherheitspolitischer Sprecher:

Unabhängig vom politischen Streit um den deutschen Tornado-Einsatz in Afghanistan, begrüßen wir ausdrücklich das Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Unmissverständlich stellen die Verfassungsrichter klar, dass der deutsche ISAF-Einsatz dem Stabilisierungs- und Aufbauprozess in Afghanistan dient und damit dem Friedenswahrungsauftrag des Grundgesetzes entspricht. Die Nato-geführte ISAF-Operation dient ausdrücklich der Sicherheit des euro-atlantischen Raumes.

Das Urteil ist eine deutliche Niederlage für die Fraktion Die Linke. und insbesondere ihren Vorsitzenden Lafontaine, der den ISAF-Einsatz immer wieder als "völkerrechtswidrigen Angriffskrieg" denunziert und die Realität in Afghanistan völlig verzerrt hat. Dieser Bewertung haben die Verfassungsrichter eine klare Absage erteilt. Die Fraktion und die Partei die Linke können nicht länger den politischen Schlüsselfragen darüber ausweichen, welche Pflichten Deutschland im Rahmen der Vereinten Nationen zur kollektiven Friedenssicherung hat und wie Deutschland konkret zur Gewalteindämmung in Afghanistan beitragen soll.

Angesichts des von den Verfassungsrichtern eingeräumten weit bemessenen Spielraums in der Außenpolitik trägt die Bundesregierung besondere Verantwortung. Bei jeder Veränderung des ISAF-Mandates muss der Bundestag umfassend und zeitnah einbezogen werden.

Mit der Entscheidung des höchsten Gerichtes ist der politische Streit um die Fortsetzung des Afghanistaneinsatzes keineswegs erledigt. Die weitere deutsche Teilnahme an der Operation Enduring Freedom ist nicht mehr verantwortbar. Ihre Operationsweisen haben sich immer mehr als kontraproduktiv erwiesen. Längst kann die Bundesregierung nicht mehr glaubhaft nachweisen, dass die Einsatzrealität von OEF der Friedenswahrung dient.


Publikationsliste
Vortragsangebot zu Riga-Deportationen, Ghetto Riga + Dt. Riga-Komitee

Ende 1941/Anfang 1942 rollten Deportationszüge aus Deutschland und Österreich nach Riga.

1989 stieß ich auf die Spuren der verschleppten jüdischen Frauen, Männer und Kinder.

Mit meinem bebilderten Vortrag "Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga" stehe ich gern für Erinnerungsveranstaltungen und Schulen zur Verfügung. (Anlage)

Vorstellung der "Toolbox Krisenmanagement"

Von der zivilen Krisenprävention bis zum Peacebuilding: Die 53-seitige Broschüre stellt kompakt und klar auf jeweils einer Themenseite Prinzipien, Akteure und Instrumente des Krisenmanagements vor. Bei einem Kolloquium im Bundestag in Berlin wurde die Schrift einem Fachpublikum vorgestellt. Erstellt von AutorInnen des Zentrums Internationale Friedenseinsätze ZIF und der Stiftung Wissenschaft und Politik SWP ist die "Toolbox" ein wichtiger Beitrag zur friedens- und sicherheitspolitischen Grundbildung auf einem Politikfeld, wo die Analphabetenrate in der Gesellschaft, aber auch in Medien und Politik sehr hoch ist. ... www.zif-berlin.de

zif
Auf dem Foto überreicht W. Nachtwei den AutorInnen seine 2008 erschienene Broschüre zur Zivilen Krisenprävention und Friedensförderung.

Mehr zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der zivilen Konfliktbearbeitung u.a.:

Tagebuch
    • Meine persönlichen Jahresrückblicke + Kurzmeldungen zur Friedens- und Sicherheitspolitik (Nr. 1-50 im Tagebuchformat)

[Login]