Frieden     Sicherheit    Abrüstung
Logo

www.nachtwei.de

Genauer Hinsehen: Sicherheitslage Afghanistan (Lageberichte + Einzelmeldungen) bis 2019
Navigation Themen
Navigation Publ.-Typ
Publikationstyp
•  Pressemitteilung + (317)
•  Veranstaltungen (6)
•  Pressespiegel (19)
•  Bericht (354)
•  Artikel (195)
•  Aktuelle Stunde (2)
•  Antrag (58)
•  Presse-Link (108)
•  Interview (60)
•  Rede (110)
•  Große Anfrage (4)
•  Kleine Anfrage (31)
•  Fragestunde (1)
•  Tagebuch (48)
•  Offener Brief (25)
•  Persönliche Erklärung (6)
•  Veranstaltungstipp (6)
•  Vortrag (20)
•  Stellungnahme (60)
•  Weblink (17)
•  Aufruf (5)
•  Dokumentiert (35)

Sicherheitspolitik und Bundeswehr + Pressemitteilung
Browse in:  Alle(s) » Meine Themen » Sicherheitspolitik und Bundeswehr
Alle(s) » Publikationstyp » Pressemitteilung
Any of these categories

Bundeswehr: Miserables Zeugnis für die politische Führung

Veröffentlicht von: Webmaster am 26. April 2007 16:52:34 +02:00 (13285 Aufrufe)
Anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Ergebnisse der Mitgliederbefragung des Deutschen Bundeswehrverbandes zur Berufszufriedenheit erklärt Winfried Nachtwei, sicherheitspolitischer Sprecher:

Die Mitgliederbefragung bestätigt in schlimmer Weise was vom Wehrbeauftragten wiederholt angemahnt und von uns bei Gesprächen mit Bundeswehrangehörigen immer wieder gehört wurde. Die Berufszufriedenheit der Bundeswehrangehörigen ist auf einem Tiefstpunkt angelangt. Das ist ein miserables Zeugnis für die politische Führung. Angesichts der besonderen Verantwortung des Parlaments für die Parlamentsarmee Bundeswehr sind die Ergebnisse der Mitliederbefragung auch ein Warnruf in Richtung Parlament. Wer das aber allein auf die Finanzfrage reduziert, verkennt die Dimension.

Erschreckend ist, dass vor allem der Großteil der Berufssoldatinnen und -soldaten unzufrieden ist mit dem Beruf. Fast die Hälfte der Berufssoldatinnen und Berufssoldaten würde sich nicht noch einmal für den Dienst in den Streitkräften entscheiden und die Masse rät Angehörigen vom Soldatenberuf ab. Das kann sich katastrophal auf die Nachwuchsgewinnung auswirken. Gerade für ihre neuen Aufgaben internationaler Krisenbewältigung und Friedenssicherung braucht die Bundeswehr gut qualifiziertes und motiviertes Personal.

Dramatisch ist auch, dass sich die Soldatinnen und Soldaten von der Politik im Stich gelassen fühlen. Nur ganz wenige Soldatinnen und Soldaten sind mit der politischen Führung zufrieden. Der Masse wurde Sinn und Zweck von Auslandseinsätzen schlecht vermittelt. Auch der Rückhalt in der Bevölkerung für die Auslandseinsätze ist aus Sicht der Soldaten und Soldatinnen nicht gewährleistet.

Damit wird die Innere Führung von oben ausgehöhlt. Die politische Führung verliert die Köpfe Herzen der eigenen Soldatinnen und Soldaten, die aber in Afghanistan oder auf dem Balkan die Köpfe und Herzen der Bevölkerung gewinnen sollen. Wir brauchen endlich Klarheit über die Aufgaben und Grenzen militärischer Friedenssicherung. Die Antworten, die die Bundesregierung hier liefert, sind dafür nicht ausreichend. Statt immer neuer Aufgaben im Innern zu fordern oder krampfhaft an der Wehrpflicht festzuhalten, brauchen wir sowohl für die Legitimation der Auslandseinsätze als auch für eine Struktur aus einem Guss mehr Anstrengungen und Konsequenz. Das muss die Politik leisten.


Publikationsliste
Vortragsangebot zu Riga-Deportationen, Ghetto Riga + Dt. Riga-Komitee

Ende 1941/Anfang 1942 rollten Deportationszüge aus Deutschland und Österreich nach Riga.

1989 stieß ich auf die Spuren der verschleppten jüdischen Frauen, Männer und Kinder.

Mit meinem bebilderten Vortrag "Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga" stehe ich gern für Erinnerungsveranstaltungen und Schulen zur Verfügung. (Anlage)

Vorstellung der "Toolbox Krisenmanagement"

Von der zivilen Krisenprävention bis zum Peacebuilding: Die 53-seitige Broschüre stellt kompakt und klar auf jeweils einer Themenseite Prinzipien, Akteure und Instrumente des Krisenmanagements vor. Bei einem Kolloquium im Bundestag in Berlin wurde die Schrift einem Fachpublikum vorgestellt. Erstellt von AutorInnen des Zentrums Internationale Friedenseinsätze ZIF und der Stiftung Wissenschaft und Politik SWP ist die "Toolbox" ein wichtiger Beitrag zur friedens- und sicherheitspolitischen Grundbildung auf einem Politikfeld, wo die Analphabetenrate in der Gesellschaft, aber auch in Medien und Politik sehr hoch ist. ... www.zif-berlin.de

zif
Auf dem Foto überreicht W. Nachtwei den AutorInnen seine 2008 erschienene Broschüre zur Zivilen Krisenprävention und Friedensförderung.

Mehr zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der zivilen Konfliktbearbeitung u.a.:

Tagebuch
    • Meine persönlichen Jahresrückblicke + Kurzmeldungen zur Friedens- und Sicherheitspolitik (Nr. 1-50 im Tagebuchformat)

[Login]