Frieden     Sicherheit    Abrüstung
Logo

www.nachtwei.de

Genauer Hinsehen: Sicherheitslage Afghanistan (Lageberichte + Einzelmeldungen) bis 2016
Navigation Themen
Navigation Publ.-Typ
Publikationstyp
•  Pressemitteilung (316)
•  Veranstaltungen (6)
•  Pressespiegel (19)
•  Bericht (278)
•  Artikel (162)
•  Aktuelle Stunde (2)
•  Antrag (58)
•  Presse-Link (108)
•  Interview (58)
•  Rede (109)
•  Große Anfrage (4)
•  Kleine Anfrage (31)
•  Fragestunde (1)
•  Tagebuch (48)
•  Offener Brief (23)
•  Persönliche Erklärung (6)
•  Veranstaltungstipp (6)
•  Vortrag + (15)
•  Stellungnahme (60)
•  Weblink (17)
•  Aufruf (5)
•  Dokumentiert (35)

Vortrag
Browse in:  Alle(s) » Publikationstyp » Vortrag

Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga

Veröffentlicht von: Webmaster am 28. November 2006 09:20:03 +02:00 (7625 Aufrufe)

Der Kreisverband Münster von Bündnis 90/ Die Grünen/ GAL lädt ein zum Vortrag

"Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga"
mit Winfried Nachtwei MdB
am 6. Dezember 2006
um 20 Uhr
im Lesesaal der Stadtbücherei Münster.

Am 13. Dezember 1941 wurden 390 jüdische Menschen aus Münster und dem Münsterland vom damaligen Güterbahnhof aus nach Riga in das dortige Ghetto deportiert. Von Dezember 1941 bis Anfang 1942 wurden insgesamt mehr 20.000 Menschen in das einzige länger bestehende „Reichsjudenghetto" des Ostens verschleppt. Nur wenige überlebten die Jahre des Hungers, der Sklavenarbeit, der Willkür und des Terrors.

Im Jahr 1989 noch zur sowjetischen Zeit stieß Winni Nachtwei bei seinem ersten Besuch im lettischen Riga auf die Spuren des Ghettos, von Lagern und Erschießungsstätten - und das allgemeine Vergessen und Verdrängen um diesen Teil der Geschichte in Ost wie in West. Über erste Diavorträge hierzulande und viele weitere Besuche in Lettland, Litauen und Polen ergaben sich immer mehr Kontakte zu Überlebenden des Ghettos in Lettland, in Deutschland und den USA sowie zu anderen Zeitzeugen.

In seinem Diavortrag Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga berichtet Winfried Nachtwei über die Vorgeschichten der Deportation und geht den Spuren der Verschleppten im Ghetto, in den Lagern Salaspils, Kaiserwald und Stutthof bis zu den Massengräbern von Bikernieki nach. Berichtet wird vom Umgang mit dieser Geschichte im sowjetischen und freien Lettland und in (West-)Deutschland und dem letztendlich erfolgreichen Einsatz für eine würdige Entschädigung von Holocaust-Überlebenden im Baltikum.

Inzwischen hielt Winni Nachtwei diesen Vortrag 93-mal, darunter in 33 Herkunftsorten von Riga-Deportationen, außerdem dutzende Male in Schulen.


Publikationsliste
Vortragsangebot zu Riga-Deportationen, Ghetto Riga + Dt. Riga-Komitee

Ende 1941/Anfang 1942 rollten Deportationszüge aus Deutschland und Österreich nach Riga.

1989 stieß ich auf die Spuren der verschleppten jüdischen Frauen, Männer und Kinder.

Mit meinem bebilderten Vortrag "Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga" stehe ich gern für Erinnerungsveranstaltungen und Schulen zur Verfügung. (Anlage)

Vorstellung der "Toolbox Krisenmanagement"

Von der zivilen Krisenprävention bis zum Peacebuilding: Die 53-seitige Broschüre stellt kompakt und klar auf jeweils einer Themenseite Prinzipien, Akteure und Instrumente des Krisenmanagements vor. Bei einem Kolloquium im Bundestag in Berlin wurde die Schrift einem Fachpublikum vorgestellt. Erstellt von AutorInnen des Zentrums Internationale Friedenseinsätze ZIF und der Stiftung Wissenschaft und Politik SWP ist die "Toolbox" ein wichtiger Beitrag zur friedens- und sicherheitspolitischen Grundbildung auf einem Politikfeld, wo die Analphabetenrate in der Gesellschaft, aber auch in Medien und Politik sehr hoch ist. ... www.zif-berlin.de

zif
Auf dem Foto überreicht W. Nachtwei den AutorInnen seine 2008 erschienene Broschüre zur Zivilen Krisenprävention und Friedensförderung.

Mehr zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der zivilen Konfliktbearbeitung u.a.:

Tagebuch
    • Meine persönlichen Jahresrückblicke + Kurzmeldungen zur Friedens- und Sicherheitspolitik (Nr. 1-50 im Tagebuchformat)

[Login]