Frieden     Sicherheit    Abrüstung
Logo

www.nachtwei.de

Genauer Hinsehen: Sicherheitslage Afghanistan (Lageberichte + Einzelmeldungen) bis 2019
Navigation Themen
Navigation Publ.-Typ
Publikationstyp
•  Pressemitteilung (319)
•  Veranstaltungen (7)
•  Pressespiegel (20)
•  Bericht + (412)
•  Artikel (227)
•  Aktuelle Stunde (2)
•  Antrag (59)
•  Presse-Link (108)
•  Interview (65)
•  Rede (111)
•  Große Anfrage (4)
•  Kleine Anfrage (31)
•  Fragestunde (1)
•  Tagebuch (48)
•  Offener Brief (32)
•  Persönliche Erklärung (6)
•  Veranstaltungstipp (6)
•  Vortrag (23)
•  Stellungnahme (60)
•  Weblink (17)
•  Aufruf (5)
•  Dokumentiert (35)

Beiträge zu Lage + Perspektiven in Afghanistan + zur Bilanzierung des militärischen + zivilen Einsatzes seit Ende 2019 - und einige frühe Warnungen

Veröffentlicht von: Nachtwei am 18. August 2021 09:23:36 +02:00 (3026 Aufrufe)

"Wir haben die Lage falsch eingeschätzt" bekannte Außenminister Maas. Dass die Taliban innerhalb von Tagen und nicht einigen Wochen oder wenigen Monate die Macht übernehmen würden, war in der Tat überraschend. Aber offenbar hatte die Bundesregierung nicht einmal die Möglichkeit einer worst-case-Entwicklung auf dem Schirm. Die bürokratischen Verzögerungen bei der Rettung von Ortskräften, die Ignoranz gegenüber einem Großteil ebenfalls gefährdeter Ortskräfte, die Ministerworte noch am Freitag von den ein, zwei Charterflügen bis Ende August offenbaren diese Fehleinschätzung. Und die haben Tradition seit vielen, vielen Jahren des deutschen (und internationalen) Afghanistaneinsatzes. Hier Links zu Warnrufen seit Ende 2019 und aus den ersten Jahren, von tausenden Interessierten wahrgenommen, politisch aber verpufft.      

Beiträge + Artikel zu Lage und Perspektiven in Afghanistan und zur Bilanzierung des militärischen und zivilen Einsatzes seit Ende 2019 – und einige frühe Warnungen

(aus der Gesamtliste ab 2001)

Winfried Nachtwei, ehem. MdB (1994-2009

VORTRAGSANGEBOT

Nach 20 Jahren Afghanistaneinsatz Rückkehr der Taliban an die Macht – WARUM? Bilanz + Ausblick, aus Sicht eines parlamentarischen Mitauftraggebers und nach 20 Besuchen vor Ort, illustriert, online oder live

- Kollaps der afghanischen Sicherheitskräfte, Regierung + Warlords, Taliban zurück an der Macht – Historische Niederlage des Westens, 17.08.2021, laufend aktualisiert zur Sicherheitslage, Stand 15.-17.08., http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1717  

- "Politisch dranbleiben und Partner nicht im Stich lassen - Lehren aus dem Afghanistaneinsatz nach dem Truppenabzug" Meinungsbeitrag für das forumZFD-Magazin Augustausgabe

Den Beitrag verfasste ich am 6. Juli. Im Mai und Juni, den ersten beiden Monaten des Truppenabzuges gab es genau so viele Ziviltote und -verletzte wie in den ersten vier Momnaten des Jahres. Danach eroberten die Taliban landesweit immer mehr Distzrikte und Grenzstationen. Am 5. August begann die Offensive gegen die Provinzhauptstädte, die in schneller Folge und oft ohne Gegenwehr fielen. Schon am 10. Tag ergab sich die Regierung in Kabul und floh der Präsident.  

- Afghanistan im Absturz: Taliban erobern in acht Tagen 17 Provinzhauptstädte, darunter Kunduz (mit Flugplatz + Corps-HQ), den ganzen Nordosten (ehem. dt. Einsatzgebiet), den ganzen Westen + Süden (mit Kandahar + Herat als dritt- und viertgrößter Stadt)

(laufend aktualisiert zur Sicherheitslage, Stand 9.-14.8.2021, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1715

Nach dem bedingungslosen Abzugsbeschluss des US-Präsidenten hatten viele den Vormarsch der Taliban befürchtet, in dieser Schnelligkeit aber nicht erwartet. Kriegsgewalt eskaliert, Angst grassiert. Vor 17 Jahren besuchte ich Kunduz erstmalig, vor 14 Jahren erlebten wir Kunduz noch als Hoffnungsprovinz. Hier Links zu frühen Berichten -und zu Wendepunkten 2009 und 2015. So viel Einsatz und Engagement, so viele Kosten und menschlche Opfer - was zwischenzeitlich mit vielen Fort-Schritten Hoffnung machte, droht jetzt ganz zunichte gemacht zu werden. Auch wenn ich mir als Politiker solche Gefühle eigentlich nicht erlauben will: Ich bin politich wie menschlich verzweifelt.

- AFGHANISTAN AUGUST 2021: Taliban nehmen zwei Provinzstädte, weitere in Helmand, Kunduz, Takhar, Badakhshan hart unter Druck. Laufend aktualisierte Meldungen zur Konfliktlage (25.07.-07.08.2021) und jüngster (52.) SIGAR-Quartalsbericht, 07.08.2021,

http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1713

Heftige Kämpfe toben seit etlichen Tagen in den Provinzstädten Herat im Westen (mit über 500.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt des Landes) und Lashkar Gah (über 200.000 Einwohner) in der Hauptopiumprovinz Helmand zwischen den angreifenden Taliban und Regierungskräften. Zwei Provinzhauptstädte fielen am 6. und 7.8.. Der Quartalsbericht des US Special Inspector General for Afghanistan Reconstruction SIGAR verdeutlicht, dass die stärksten Teile der afghanischen Streitkäfte Afghan Air Force, Special Security Forces) auch besonders von der US-Unterstützung, insbesondere bei der Instandhaltung durch Contractors, abhängig waren. Nur mit einer dünnen "over-the-horizon"-Unterstützung werden sie kaum länger als wenige Monate durchhalten können. 

- Die Story im Ersten "DER ABZUG - Die Afghanistan-Mission und was davon übrig bleibt", 02.08.; DEUTSCHLANDFUNK: "Afghanistan vor einer ungewissen Zukunft" mit E. Zeino, H.-P. Bartels + W. Nachtwei, 04.08.2021 http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1711

- Jüngster UNAMA-Bericht (I/2021) zu Zivilopfern in Afghanistan: Mehr Frieden durch Abzug? Im krassen Gegenteil: In Mai + Juni Zivilopfer wie nie in 20 Jahren! (Links zu Zivilopferberichten seit 2012), 29.07.2021,

http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1710

Die schlimmen Befürchtungen bestätigten sich. Wie 2014: Massive menschliche und politische Kollateralschäden von politischen Entscheidungen, die innenpolitisch motiviert keine Rücksicht auf die Lage vor Ort nahmen - allen großen Versprechungen zum Trotz. Daraus resultiert ein dritter Kollateralschaden: Die Glaubwürdigkeit der - vor allem westlichen - Staaten"gemeinschaft".

- Afghanistan am Abgrund: Eine Politisch-persönliche Bilanz, Europäische Sicherheit & Technik, August 2021, 06.08.2021, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1714 

- Afghanistan Juli 2021: Taliban-Vormarsch zur Machtergreifung. Laufend aktualisierte Meldungen und Berichte (Stand 23.07.2021)

http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1709

Die Lage nach dem Abzug der NATO-Truppen ist höchst unübersichtlich und unberechenbar. Der schnelle Fall vieler Distrikte im Norden, vor allem in Badakhshan und Takhar, trifft die Basis der Kabuler Machthaber. Die Eroberung wictiger Grenzübergänge nehmen der Regierung wichtige Zolleinnahmequellen. In der Provinz Ghazni werden nur noch zwei der 16 Distrikte der Regierung zugerechnet. Akut bedroht ist der Distrikt Jaghori (Hazara-Enklave), der bisher von der Jaghori-Miliz gegen mehrere Talibanangriffe verteidigt wurde. Hier befindet sich die vom Freundeskreis Afghanistan seit 1981 (!) unterstützte Schullandschaft Jaghori - eine Hoffnungsinsel sondergleichen! www.fk-afghanistan.de   

- Afghanistan auf der Klippe –  Bilanz eines deutschen Mitauftraggebers, Gastkommentar DER STANDARD, Wien 14.07.2021, ganzseitig,  https://www.derstandard.at/story/2000128168090/afghanistan-auf-der-klippe ; http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1708

- Ex-Grünen-MdB zum Afghanistanabzug: „Man nennt das Niederlage“, taz-Interview 03.07.2021, ganzseitig; Leserbrief zu „Hoffnungsinseln“ und DW zu Ortskräften, https://taz.de/Ex-Gruenen-MdB-ueber-Afghanistan-Abzug/!5782113/

- NDR-Interview "Bürgerkriegsszenario droht" bei „Streitkräfte + Strategien“ mit Kai Küstner, 36 Min., https://www.ndr.de/nachrichten/info/Interview-mit-Winfried-Nachtwei,audio919766.html ; https://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-afghanistan-abzug-hintergrund-101.html

- Taliban Vormarsch zur Machtergreifung? Meldungen + Hintergrund zum Schnellstabzug der NATO-Truppen + zur Unsicherheitslage in Afghanistan, vor allem im Norden, laufend aktualisiert, Stand 14.07.,  http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1704

 

- „Ein kollektives (politisches Führungs-)Versagen“ – Mein Gespräch im FREITAG-Titelthema „Abflug aus Afghanistan“, 3. Juni der Freitag Nr. 22/2021, ganzseitig,  http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1699

- AUFRUF "Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan - Afghanische Ortskräfte in Sicherheit bringen!" Über 80 Erstunterzeichner*innen mit starkem Afghanistanbezug (Mitinitiator), 14.05.2021, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1694

Der Aufrug ging per Brief an die Bundesminister*innen des Auswärtigen, der Verteidigung, der Entwicklungszusammenarbeit und des Inneren sowie an die entsprechenden Bundestagsausschüsse. Die Liste der Unterzeichner*innen hat besonderes Gewicht und ist ausgesprochen ungewöhnlich. Es sind Persönlichkeiten und Vereine, die sich seit Langem für und in Afghanistan engagieren und von denen etliche hohe Verantwortung im Rahmen des deutschen Afghanistanengagements getragen haben. Sie alle wissen um die besondere Bedeutung und Verdienste der Ortskräfte - und jetzt ihre Bedrohung.  

- Truppenabzug aus Afghanistan: Die bedrohten Ortskräfte dürfen nicht im Stich gelassen werden - die Stunde der FürsorgePFLICHT! 13.05.2021, (mit dem Buchbeitrag „Afghanische Ortskräfte: Im Dienst für ihr Land zwischen die Fronten geraten“, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1693

-. Afghanistan auf der Klippe im Nebel: Der NATO-Einsatz geht zu Ende (internationale Kräfte, Verhandlungsprozess, (Un-)Sicherheitslage, strategische Triage des US-Präsidenten, Wie weiter? War alles sinnlos und umsonst? Vergesst Afghanistan?), 04.05.2021

- Trump-Taliban-Abzugstermin am 30. April: Aktuelle Nachrichten aus und zu einem Afghanistan auf der Klippe (3), 30.04.2021, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1691

Am 30. April endete die zwischen Trump-Administration und den Taliban vereinbarte Frist für den Abzug aller internationalen Truppen aus Afghanistan. Hier Nachrichten und wichtige Stellungnahmen (bis zur Rede von US-Präsident Biden) aus Tagen voller Ungewissheit, Risiken und Ängste. Von Krisenprävention und Schutzverantwortung wird inzwischen öfter mal gesprochen. Wie aber jetzt in dem Land des größten + opferreichsten Kriseneinsatzes der (westlichen) Staatengemeinschaft ein drohender Bürgerkrieg und ein Absturz von Menschen- und Frauenrechten verhindert werden kann, ist hierzulande praktisch kein Thema.  Hauptsache heil raus, ist richtig, reicht aber absolut nicht aus. Realitätsverleugnung, Schönrednerei, Selbstbetrug - die Dauerkrankeiten beim internationalen  + multidimensionen Afghanistaneinsatz sind immer noch nicht überwunden. Die wertvollen Mädchenschulen und anderen Teilerfolge können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Staaten"gemeinschaft" mit den USA an der Spitze in Afghanistan eine strategische Niederlage erleben. Und die ist noch nicht zu Ende.  

- German Police Project Team (GPPT) in Afghanistan - Abbruch nach 19 Jahren: Wertvolle Leistungen der Entsandten, von internationaler + deutscher Politik aber oft vernachlässigt! 24.04,2021, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1690

Die strategische Bedeutung der Polizeikomponente bei Kriseneinsätzen ist unstrittig. Dass Deutschland etliche Jahre die Lead-Rolle bei der internationalen Polizeiaufbauhilfe in Afghanistan hatte, ist wenig bekannt und wurde von der Politik zu wenig ernst genommen. Umso wichtiger sind die wertvollen Leistungen der entsandten Polizistinnen und Polizisten von Bund und Ländern, die ihre Arbeit nicht zum Abschluss bringen konnten. Dass der Einsatz nach 19 Jahren abgebrochen werden muss, schmerzt heftig. Ich wünsche sichere Heimkehr!  

- „Wir lassen Euch nicht im Stich!“ So hatten wir es afghanischen Partnern seit 2006 immer wieder versprochen - UND JETZT? Bedrohte Menschenrechtsaktivistin heute, Bundestagsreden 2006/21, 23.04.2021, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1689

Über den Notruf der mit dem Tode bedrohten Marzia Rustami aus Kunduz hier ein großer Artikel, der in den Westfälischen Nachrichten und Partnerzeitungen (Gesamtauflage 400.000) erschien. Was geschieht in den nächsten Monaten mit den demokratischen und Reformkräften, mit den vielen starken Frauen, den Angehörigen von Armee und Polizei, die mit deutschen und internationalen Unterstützen zusammengearbeitet und was auf sie gesetzt haben? Dazu Auszüge aus Bundestagsreden von 2006, als große Hoffnungen bestanden, aber Warnungen zunahmen, und März 2021, als die Warnungen massiv und Hoffnungen zerstört waren. 

- Afghanische Menschenrechtsverteidigerin akut mit dem Leben bedroht – Ihr und ihrem gesellschaftlichen Peacebuilding begegneten wir in Kunduz im August 2008 – „Die Taliban arbeiten Todeslisten ab“, 30.03.2021, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1684

Seit Monaten erschüttert eine Kampagne gezielter Morde an Medienleuten, Regierungs-mitarbeitern, zivilgesellschaftlichen Akteuren Afghanistan, meist ohne Bekennermeldung und dadurch noch bedrohlicher. Jetzt ist eine tapfere Menschenrechtsaktivistin, die 36-jährige Marzia Rustami, akut mit dem Tod bedroht. Wir lernten sie mit ihrer Peacebuilding-Arbeit im August 2008 in Kunduz kennen. JETZT IST SCHNELLE NOTHILFE ANGESAGT! Dazu habe ich einem Staatsminister im Auswärtigen Amt und mehreren Bundestagsabgeordneten geschrieben. Hier (1) der Notruf, (2) ein SPIEGEL-Interview, (3) Auszug meiner Schreiben nach Berlin, (4) Auszug Reisebericht 2008, (5) Berichte von der Kunduzbesetzung 2015. Ich bitte um politische Unterstützung!!!       

- „Sind wir in Afghanistan gescheitert?“ Pro + Contra in Publik Forum 5/2021 mit Antworten von Ellinor Zeino, KAS Kabul, und W. Nachtwei,

http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1682 

- Deutsche Projekte, Initiativen und Programme zu Stabilisierung, Aufbau und Entwicklung in Afghanistan 2020/21, 21.04.2021, 6 Seiten 

- 6 Wochen vor dem Abzugstermin in Afghanistan: Offensive des US-Außenministers, weiter Mordkampagne gegen zivile Kräfte, IGAR: „Die Risiken waren nie höher“, Aktuelle Nachrichten aus dem Nebel an der Klippe (2), 18.03.2021), http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1680

Neueste Nachrichten (2) zum Verhandlungsprozess, zur Unsicherheitslage landesweit von Kunduz bis Kandahar, harter Kommentar von CSIS-Cordesman ("Strategische Triage"), scharfe Warnungen von US-Spitzengeneralen und "2021 High Risk List" des SIGAR. Jetzt zum Zeitraum Mitte Februar bis 17. März 2021.

- Afghanistan Akut – Meine aktuellen Beiträge: RND-Interview mit Daniela Vates („Die Bilanz ist krass ernüchternd“), „Hauptstadtbrief“ („Machbarkeitsillusionen und Selbstbetrug – 20 Jahre internationaler AFG-Einsatz auf der Klippe“), SWR 2 „Ratlos am Hindukusch – as hält die Bundeswehr in Afghanistan?“), Dt. Atlantische Gesellschaft, 18.-23.02.2021, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1678 ; https://www.rnd.de/politik/afghanistan-experte-nachtwei-die-bilanz-ist-krass-ernuchternd-K4YHDPEQEFFCNKB7AADM2OT6QU.html  ;

https://www.derhauptstadtbrief.de

https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/ratlos-am-hindukusch-was-haelt-die-bundeswehr-in-afghanistan-swr2-forum-2021-02-22-100.html

- Öffentliche Kommunikation des deutschen Afghanistanengagements vor einem möglichen militärischen Komplettabzug und fast 20 Jahre nach Beginn, 15.02.2021, intern für AG „Einsatzrückkehrer und –folgen“

- 12 Wochen vor dem Abzugstermin in Afghanistan: Anstieg gezielter Mordanschläge in 2020 um 169%, Anzeichen für Kurswechsel der USA. Aktuelle Nachrichten aus dem Nebel auf der Klippe, 05.02.2021,www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1677

Öffentliche Bedienstete, Journalisten, zivilgesellschaftliche Aktivisten, Religionsgelehrte, Abgeordnete, Menschenrechtsverteidiger stehen seit Monaten im Visier einer exzessiven Mordkampagne. Die Anschläge erfolgen inzwischen zum großen Teil ohne Bekennernachricht. Offenbar sollen Menschen, die für Menschen- und Frauenrechte eintreten, eingeschüchtert und aus dem Weg geräumt werden.  Dazu und zur gegenwärtigen Kurssuche der neuen US-Administration Meldungen aus TOLONEWS, von der Unabhängigen Menschenrechtskommission, von Thomas Ruttig, dem jüngsten SIGAR-Report und dem Final Report der "Afghanistan Study Group".

- Afghanistaneinsatz auf der Klippe im Nebel, 18.01.2020, erschienen in „Europäische Sicherheit & Technik“ Februar 2021, Nr. 2 der Reihe „Bilanz 20 Jahre AFG-Einsatz“, hier etwas erweitert und mit Links,  www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1676 , https://esut.de/2021/02/fachbeitraege/25227/afghanistaneinsatz-auf-der-klippe-im-nebel/

Laut US-Taliban-Abkommen vom Februar 2020 sollen bis Ende April alle internationalen Truppen (und zusätzlich alle nicht-diplomatischen Kräfte) Afghanistan verlassen. Im Gegenzug sollen die Taliban gewährleisten, dass internationale Terrorgruppen von Afghanistan aus nicht mehr die Sicherheit der USA und ihrer Verbündeten bedrohen können. Noch 85 Tage! Können/wollen die Taliban ihre Zusage einhalten? Was wären die Folgen eines kurzfristigen Komplettabzuges in Anbetracht der Welle von Anschlägen und gezielten Tötungen vor allem von demokratischen Kräften in den letzten Monaten? Würde er die Verhandlungen, Kompromissfindung fördern, Schritte zu mehr Frieden bringen - oder einen Absturz, wie es die Afghanen schon Mal ab 1992 erlitten haben? Nr. 2 der Reihe "Bilanz 20 Jahre AFG-Einsatz"

- Terror- und Kriegsopfer beim Afghanistaneinsatz –  Berichte, Beileids- und Solidaritätsschreiben (2003-2017), Februar 2021

- Vor 19 Jahren: 22.12.2001 Bundestagsbeschluss zur deutschen ISAF-Beteiligung in Kabul: Meine persönlichen Aufzeichnungen und „Anforderungen an eine Kabul-Schutztruppe“, 24.12.2020, www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1673

- "Wie geht es weiter mit dem Bundeswehreinsatz in Afghanistan?" - und Afghanistan selbst? ARD-Tagesthemen am 1.12.20 mit Stellungnahme auch von mir (plus Ergänzungen zu Knackpunkten und einem Leuchtturm unterm Scheffel), 03.12.2020, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1669 ,

- Friedenschancen am Rande des Abgrunds, in: „Die Bundeswehr“, Mitgliedermagazin des Deutschen Bundeswehrverbandes, Schwerpunkt: „Was bleibt nach dem Dauereinsatz? 20 Jahre Krieg am Hindukusch“, Dezember 2020

- Bündnisloyalität, humanitäres Völkerrecht, Tabuzonen – Beispiel Afghanistan. Stellungnahme und Belegtexte zu den Enthüllungen von Prof. Sönke Neitzel gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, 25.10.2020, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1664

- Die Auslandseinsätze der Bundeswehr: Bilanz, Erfahrungen Schlussfolgerungen

aus der Sicht eines parlamentarischen Mitauftraggebers, Vortrag beim Regionalkreis Südwest der Clausewitz-Gesellschaft am 23.01.2019 in Mannheim, 24.10.2020 (veröffentlicht auch in „Der Panzergrenadier“, Zeitschrift des Freundeskreises der Panzergrenadiertruppe, 1/2020,  http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1663

- 3. Waffenstillstand in Afghanistan seit 2018 – jetzt zum Opferfest: Entwicklung der Unsicherheitslage seit Anfang Juli, Verzögerung der innerafghanischen Friedensgespräche, Störfeuer. UNAMA-Zivilopferbericht I/2020, 30.07./05.08.2020, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1650

Die konsultative Loya Jirga billigte an ihrem 3. Tag die Freilassung von 400 Taliban-Häftlingen, die schwerer Verbrechen beschuldigt wurden. Sie schien den Weg frei zu machen für den Start der innerafghanischen Gespräche. Aber inzwischen gibt es neue Verzögerungen. Die 3.Waffenruhe seit 2018 zeigte, dass eine deutliche Reduzierung der Gewalt möglich ist. Opferreiche IS-Anschläge erinerten zugleich an das ungebrochene Terrorpotenzial im Land. Hier Meldungen zur (sicherheits-)politischen Lage seit Anfang Juli,ständig aktualisiert. Außerdem der jüngste UNAMA-Zivilopferbericht. Auffällig ist, dass es mit die meisten Zivilopfer inzwischen in den Provinzen Balkh und Kunduz gibt - im früheen deutschen Verantwortungsbereich. 

- Jüngster UNAMA-Bericht zu Zivilopfern in Afghanistan: Im Halbjahr des US-Taliban-Abkommens Gesamtrückgang um13%, Zunahme der durch Taliban Getöteten um 33%, der Opfer durch Afg. Luftwaffe verfünffacht, 30.07.2020, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1649

VORTRAGSANGEBOT zu

„20 Jahre Afghanistaneinsatz (im vernetzten Ansatz): Erfahrungen, Bilanz, Perspektiven – was hat es gebracht / alles umsonst?“ (aus Sicht eines parlamentarischen Mitauftraggebers und nach 20 Besuchen vor Ort), illustriert, online oder live

- Alarmierende Berichte von der Corona-Katastrophe in Afghanistan – ganz anders als die offiziellen Zahlen: Afghanen in Deutschland fordern internationalen Spendenaufruf, seit 14.06., 14.07. www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1643

- Waffenstillstand zum Fest des Fastenbrechens ab 24. Mai – Aktuelle Entwicklung seitdem: Dynamik zu innerafghanischen Friedensgesprächen? Störfeuer, Corona-Lage, seit 12.06. zuletzt 29.07., www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1644

Der überraschende Waffenstillstand seit dem Fest des Fastenbrechens schien eine Dynamik zu innerafghanischen Friedensgesprächen ausgelöst zu haben, beim Gefangenenaustausch, bei den Vorbereitungen auf die Gespräche. Zugleich viele gezielte Angriffe auf religiösse Führer, Gesundheits- und Justizpersonal, zivilgesellschaftliche Aktivisten, NGO`s und Journalisten - und gleichzeitig die katastrophal eskalierende Corona-Lage. Weil es dazu fast keine Berichterstattung in Deutschland gibt, trage ich hier laufend aktuelle Meldungen zusammen.

- Nach drei Monaten Gewalteskalation in Afghanistan: 3-tägiger Waffenstillstand zu Eid al-Fitr eingehalten + „unangekündigt“ überwiegend fortgesetzt! DIE CHANCE NUTZEN! 24.05./03.06.2020, www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1635 

Nach dem USA-Taliban-Abkommen am 29. Februar hatte die Gewalt dramatisch zugenommen, extrem der Angriff am 12. Mai auf ein Krankenhaus in einem Hazara-Viertel in Kabul insbesondere auf die Entbindungsstation. Am Samstagabend die Überraschung. Am dritten Tag der Waffenruhe ließ die Regierung 900 Taliban-Häftlinge frei. Dauert der Waffenstillstand länger, kommen endlich innerafghanische Gespräche in Gang? Oder geht es am Mittwoch, 27.05., wieder zurück in den mörderischen Teufelskreis von Terror, Krieg. gegenseitiger Schuldzuweisung? Aktuell am 10. Tag: Waffenruhe hält überwiegend, Dynamik beim Gefangenenaustausch; kritischer UN-Report: Präsenz von Al Qaida in Afghanistan keineswegs beendet!. Am 12./13. Tag Zunahme von Angriffen. 

- CORONA IN AFGHANISTAN und in anderen Konflikt- und Krisenländern: Berichte und Kommentare zu einem anrollenden Tsunami, Aufrufe zu Hilfe von unten, zu einem Globalen Waffenstillstand, 04.04/03.06.2020 (ständig aktualisiert), http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1630

- Buchpräsentation mit/zu afghanischen Ortskräften: „Auch. Wir. Dienten. Deutschland.“ – mit meinem Grußwort und aktuellen Ergänzungen, 30.03.2020, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1627

- Die Bundeswehr in Afghanistan: ISAF und Resolute Support, in: Wegweiser zur Geschichte – Afghanistan, i.A, des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr hrg. von Bernhard Chiari, neu bearbeitet von Karl-Heinz Lutz, 4. aktualisierte Auflage, Paderborn 2020, S. 109-121, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1625

- Bilanzierung & Evaluierung des deutschen Afghanistaneinsatzes:  Seit 2006 immer wieder gefordert – und bis heute verweigert, Materialien zu einer verweigerten Verantwor-tung, 29.12.2019, 23 S.

- Lehren aus deutschen Krisenengagements gibt es reichlich – aber auch Lernfortschritte? In SIRIUS – Zeitschrift für Strategische Analysen, Heft 4, Dez. 2019, S. 362-377, https://www.facebook.com/zeitschrift.sirius/posts/3587141544629379?__tn__=K-R

- Schlechtere Sicherheitslage, lebensnotwendige Unterstützung, durchhaltende Aufbauprojekte: Bericht von meinem 20. Afghanistanbesuch (Mazar-e Sharif und Kunduz), November 2019, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1613

- UNAMA-Halbjahresbericht I/2019  + jüngste SIGAR-Berichte zu Zivilopfern, Sicherheits- und Risikolage in Afghanistan: Rückgang der Zivilopfer um 27%, aber: Anstieg der Zivilopfer durch Pro-Regierungskräfte um 31%, Anschlagswelle seit Juli, 06.09.2019, www.nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1603

FRÜHE WARNUNGEN

Stellungnahme: Dringende Fragen: Afghanistan auf der Kippe? Juli 2006, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=380

Reisebericht: Besuch in Nord-Afghanistan: Hoch kritische Monate, 24. Juli 2006, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=375

Brief an die Minister Steinmeier, Jung, Wieczorek-Zeul und Schäuble zur akuten Situation in Afghanistan gemeinsam mit Jürgen Trittin, 5. September 2006 http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&catid=36&aid=395

Stellungnahme: Vor den Wahlen in Afghanistan und Deutschland: Die deutsche   Afghanistanpolitik braucht Ehrlichkeit und Konsequenz statt Beschönigung und Halbherzigkeit, Diskussionsbeitrag August 2009, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&catid=39-83&aid=901

Stell Dir vor, es ist Krieg, ISAF geht, es gibt Kriegsopfer mehr denn je – und kaum jemand hierzulande sieht noch hin. Kommentar zur Resolute Support Debatte im Bundestag vor dem Hintergrund der zeitweiligen Eroberung von Kunduz, 22.12.2015, http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=display&aid=1383


Publikationsliste
Vortragsangebot zu Riga-Deportationen, Ghetto Riga + Dt. Riga-Komitee

Ende 1941/Anfang 1942 rollten Deportationszüge aus Deutschland und Österreich nach Riga.

1989 stieß ich auf die Spuren der verschleppten jüdischen Frauen, Männer und Kinder.

Mit meinem bebilderten Vortrag "Nachbarn von nebenan - verschollen in Riga" stehe ich gern für Erinnerungsveranstaltungen und Schulen zur Verfügung. (Anlage)

Vorstellung der "Toolbox Krisenmanagement"

Von der zivilen Krisenprävention bis zum Peacebuilding: Die 53-seitige Broschüre stellt kompakt und klar auf jeweils einer Themenseite Prinzipien, Akteure und Instrumente des Krisenmanagements vor. Bei einem Kolloquium im Bundestag in Berlin wurde die Schrift einem Fachpublikum vorgestellt. Erstellt von AutorInnen des Zentrums Internationale Friedenseinsätze ZIF und der Stiftung Wissenschaft und Politik SWP ist die "Toolbox" ein wichtiger Beitrag zur friedens- und sicherheitspolitischen Grundbildung auf einem Politikfeld, wo die Analphabetenrate in der Gesellschaft, aber auch in Medien und Politik sehr hoch ist. ... www.zif-berlin.de

zif
Auf dem Foto überreicht W. Nachtwei den AutorInnen seine 2008 erschienene Broschüre zur Zivilen Krisenprävention und Friedensförderung.

Mehr zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der zivilen Konfliktbearbeitung u.a.:

Tagebuch